HOME

Kühn kuckt - die TV-Kolumne: "Schuper! Dolle Show!"

Am Samstag ist es so weit: Florian Silbereisen moderiert "Am laufenden Band", den Fernsehklassiker des seligen Rudi Carrell. Kann ein Erfolg werden - sofern Silbereisen die Tipps von stern-Redakteur Alexander Kühn beherzigt.

Wer, wenn nicht er? Wo doch bereits seine "Feste der Volksmusik" anmuten wie eine Reise in längst vergangene Jahrzehnte. Wenn er in die Kamera strahlt, lächeln sieben Millionen ARD-Zuschauer zurück; wenn er schunkelt, wackeln die Seniorenheime - er ist der Sonnenschein der Geriatrie, der Zivi der Nation: Florian Silbereisen. Showmaster. Harmonikaspieler. Sänger. Wunsch-Enkel. Er jodelt mit Maria Hellwig, trällert mit Mireille Mathieu, turtelt mit Dagmar Koller. Derart im Gestrigen wirkend, hat der 25-Jährige sich erstklassig qualifiziert, um an diesem Samstagabend in der ARD eines der größten Ereignisse aller Fernsehzeiten wiederaufleben zu lassen: "Am laufenden Band", in den siebziger Jahren zelebriert von Rudi Carrell.

Unvergessene Shows zu reanimieren, haben ja schon einige versucht; baden gingen sie alle. Andreas Türck verging sich 1995 an "Dalli Dalli", war so spitze, dass man ihn rasch wieder wegschloss. Jörg Kachelmann brauchte 1998 drei Ausgaben, um "Einer wird gewinnen" an die Wand zu fahren. Marco Schreyl hielt beim "Großen Preis" immerhin von 2000 bis 2004 durch. Verglichen mit dem warmherzigen Hänschen Rosenthal war Türck ein Eisklotz; Kachelmann gegen den eloquenten Kuli ein Autist; Marco Schreyl für jeden, der sich noch an den bildschirmfüllenden Big Wim Thoelke und dessen aus der Tiefe des Brustkastens empordröhnendes "Riiisikooo!" erinnerte, eine kraftlose Hungermücke. Sie sehen also, Herr Silbereisen, die Show steht und fällt mit dem Präsentator.

"Dolle Show"

Die Menschen möchten sich nicht umgewöhnen. Versuchen Sie also, Herr Silbereisen, so gut es geht Rudi Carrells Größe zu erreichen, in allem, was ihn ausmachte. Rauchen Sie zur Vorbereitung 60 Zigaretten am Tag, ernähren Sie sich von Bier. Schreien Sie die Bühnenarbeiter zusammen. Kneifen Sie Kolleginnen in die Nippel, rufen dabei "tut-tuuut!" und brechen in meckerndes Gelächter aus. Nuscheln Sie sich durch die Sendung, fragen Sie Ihre Gäste "Wasmachesieberuflich?", streuen Sie gelegentlich ein "schuper!" ein oder rufen anerkennend "dolle Show!". Und seien Sie stets davon überzeugt, dass Sie, nur Sie, der einzig wahre, beste Showmaster sind, den die Welt je gesehen hat. Wir jedenfalls, Herr Silbereisen, wünschen Ihnen für Samstag alles Gute.

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Füllhorn Rente 63 ?
Wer 2018 NEU in den Ruhestand ging a) und die „abschlagsfreie Rente 63“ mit mindestens 45 Versicherungsjahren kassierte, erhielt im Schnitt 1265 Euro monatlich, 1429 Euro (als Mann) bzw. 1096 Euro (als Frau) RENTE. b) und wer die „normale“ Altersrente kassierte, erhielt monatlich im Schnitt 950 Euro, 1080 € (als Mann) bzw. 742 Euro (als Frau) RENTE. Nach Adam Riese bedeutet das, das erst Zeiten ab dem 18. LJ für die Rentenversicherung gewertet werden, dass männliche Nicht-Akademiker über 45 Arbeitsjahre hinweg mehr als 25 Euro monatlich pro Stunde verdient haben müssten. sprich: ab 1973 ! (zu DM-Zeiten 50 DM Stundenverdienst ! ... als Nicht-Akademiker ??) Meine Erfahrung ist, dass man mit 18 zur Armee musste und das anschließende Studium frühestens im 25 LJ beenden konnte -- also in 1981 ! (25 + 45 = 70. LJ mit Altersrente ohne Abzüge). Ergebnis: erst in 2026 könnten vergleichbare Akamdemiker (nach 45 Vers.Jahren) in VOLLE Rente gehen. PS: Nach Rechnung der „Die Linke“ bräuchte man über 37 Jahre hinweg einen Stundenverdienst von mind. 14,50 Euro (29 DM), um NICHT auf die „Grundsicherung für Altersrentner“ angewiesen zu sein; also den statistischen Wert von 800 Euro mtl. Rentenbezug zu überschreiten. Wer erkennt den Zaubertrick der „abschlagsfreien Rente 63“ ? Wer kennt den Zaubertrick, in weniger Zeit, mit weniger Ausbildung, maximale Top-Renten-Ergebnisse zu erzielen ? (welches nicht einmal die gierigsten Börsenbanker und Versicherungsmakler in einer Demokratie für realisierbar hielten) ?