VG-Wort Pixel

#FreeBritney-Aktivisten Sie lassen nicht locker: So wollen ihre Fans Britney Spears jetzt helfen

Ihre Fans machen sich große Sorgen um Britney Spears
Ihre Fans machen sich große Sorgen um Britney Spears 
© Chris Pizzello/ / Picture Alliance
Sie wollen in ihren Bildern immer wieder versteckte Hilferufe erkennen: Britney Spears' Fans machen sich Sorgen um die Sängerin – und wollen mit verschiedenen Aktionen ganz konkret ihre Unterstützung zeigen.

"Wir sind für dich da" oder "Zusammen schaffen wir das": Solche Kommentare finden sich gerade zuhauf unter den Instagram-Postings von Britney Spears. Damit wollen ihre Fans zeigen, dass sie für ihr Idol da sind. Über 25 Millionen Menschen folgen der ehemaligen Pop-Prinzessin auf der Fotoplattform. Und viele davon machen sich Sorgen. Sie vermuten versteckte Hilferufe in ihren Bildern und glauben, sie würde unter ihrer Vormundschaft leiden und unter anderem von ihrem Vater ausgebeutet werden.

Seit 2008 liegt die Verantwortung für ihr Wohlergehen und ihr Vermögen bei ihrem Vater Jamie Spears. Wegen seiner gesundheitlichen Probleme steht Britney Spears seit vergangenem Jahr unter der Vormundschaft von Betreuerin Jodi Montgomery – und das noch bis mindestens Ende August dieses Jahres. Im Mai soll sie sogar um zwei Monate verlängert worden sein, heißt es. 

Daher haben ihre Anhänger den 2009 schon einmal aktiven Hashtag #FreeBritney wieder ins Leben gerufen, mit dem sie ihren Support bekunden – und auf die vermeintliche Unterdrückung der Sängerin aufmerksam machen wollen. Passend zum Hashtag haben die Fans der 38-Jährigen auch eine Website erstellt, auf der eine konkrete Anleitung zu finden ist, wie man Britney Spears helfen könne. 

Fans zeigen Britney Spears ihren Support

Dort heißt es: "Seit zwölf Jahren werden Britney Spears die grundlegenden Menschenrechte unter einer Vormundschaft verweigert, die eigentlich behinderten Menschen vorbehalten ist. Führen Sie die folgenden Aktionen aus, um Änderungen für Britney und andere Personen herbeizuführen, die von Missbrauch durch eine solche Vormundschaft betroffen sind."

Die genannten Aktionen sind etwa folgende: Fans sollen verschiedene Petitionen unterzeichnen, etwa eine, um Britney Spears das Recht auf einen selbst ausgewählten Anwalt zu gewähren. Außerdem solle man sich als Fan die Dokumentation "The Guardians" ansehen, um besser verstehen zu können, was vorgehe. Es sei außerdem sinnvoll, die Marke Britney Spears nicht zu unterstützen und etwa keine Songs mehr zu kaufen oder zu streamen, da das Geld unweigerlich an ihren Vormund fließe, so die Initiator der Website. 

Weitere Vorschläge, um der 38-Jährigen zu helfen: Anhänger sollen sich gezielt an die Aufsichtsbehörden wenden, um eine erneute Prüfung von Britney Spears' Vormundschaft voranzutreiben und fleißig auf Social Media unter dem Hashtag #FreeBritney "die Wahrheit" posten, nämlich, dass Britney Spears mittlerweile so gefestigt sei, dass sie wieder selbst über sich entscheiden könne.

Auch Lynne Spears schaltet sich ein

Tatsächlich steht offenbar schon am 22. Juli ein Gerichtstermin an, bei dem Britney Spears selbst vor Ort sein soll, damit ihre Lage neu eingeschätzt werden kann. Die Mutter der 38-Jährigen, Lynne Spears, bemüht sich ebenfalls um die Vormundschaft, damit ihre Tochter nicht mehr unter dem Einfluss ihres Vaters stehen muss. Auch für den Gerichtstermin wollen die Fans der Sängerin ihre Unterstützung zeigen: In einer sogenannten "#FreeBritney-Rallye" wollen sie während der Anhörung in der Innenstadt von Los Angeles zusammenkommen und zeigen, dass sie für ihr Idol da sind.

2019 gab es eine ähnliche Aktion: Nach ihrer Einweisung in eine psychiatrische Klinik, die viele als nicht freiwillig einschätzten, versammelten sich #FreeBritney-Aktivisten vor dem Rathaus von West Hollywood, hielten Schilder in die Höhe und wollten somit öffentlich darauf aufmerksam machen, dass Britney Spears unter ihrer Vormundschaft leide. Ob sich in naher Zukunft etwas an Britney Spears' Vormundschaft ändert, ist noch nicht klar. Fest steht aber: Auf den Support ihrer Fans kann die Sängerin auch weiterhin zählen. 

Verwendete Quellen:Website "Free Britney" / Instagram Britney Spears

maf

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker