HOME

Baby Spears: Britney nicht mehr allein zu Hause

Nach einer Kaiserschnitt-Entbindung ist Britney Spears mit ihrem Söhnchen Preaston aus dem Krankenhaus entlassen worden. Für den Popstar beginnt ein neuer Lebensabschnitt.

Eine Woche nach ihrer Kaiserschnitt-Entbindung durfte Popstar Britney Spears samt Söhnchen Sean Preston nach Hause. Wie die US-Zeitschrift "People" berichtete, hat Baby Spears nun das Kinderzimmer in der 7- Millionen-Dollar-Villa (5,7 Millionen Euro) im kalifornischen Malibu bezogen.

Kevin ist schon Vaterschafts-erprobt

Ehemann Kevin Federline habe der Pop-Sängerin während der Operation zur Seite gestanden und ihre Hand gehalten. Sean Preston ist das erste gemeinsame Kind des Paares. Für den Tänzer ist es allerdings nicht die erste Vaterschaft - er hat bereits zwei Kinder: Kori (3) und Kaleb (1), von seiner Ex-Freundin Shar Jackson.

Zur Geburt hatten sich Britney und Kevin, beschützt von einer Polizeieskorte, ins UCLA Medical Center im kalifornischen Santa Monica begeben. Wenige Stunden später fand die Operation statt. "People" zufolge war der Kaiserschnitt erst am nächsten Tag geplant, wurde aber wegen verfrühter Wehen vorgezogen. Den Kaiserschnitt hatte sich Spears gewünscht: "Ich will nicht die ganzen Schmerzen durchmachen. Meine Mutter sagt, die Geburten wären das qualvollste gewesen, was sie in ihrem Leben je hatte ertragen müssen", erzählte die Sängerin in einem Zeitungsinterview.

DPA / DPA