HOME

Britney Spears: Musikalische Abrechnung mit dem Ex

"Fed up" heißt ein Lied, das als vermeintlich neuer Song von Britney Spears bei "Youtube" aufgetaucht ist. Darin rechnet die Sängerin mit Kevin Federline ab und gibt sich geläutert von ihrer verhängnisvollen Ehe.

Während die meisten enttäuschten Ehefrauen ihre Wut ins Kopfkissen heulen, haben Popstars andere Kanäle, ihrem Ärger Luft zu machen: Sie schreiben einfach einen Song über den missratenen Ex und rechnen so öffentlich mit ihm ab. "Fed up", bedeutet soviel wie "die Schnauze voll haben" - so heißt das Liedchen, das nun auf "Youtube" zu hören ist und angeblich von Britney Spears gesungen sein soll. Es handelt, natürlich, von ihren Noch-Ehemann Kevin Federline und seinen Eskapaden.

Im Spears-typischen Disco-Beat trällert eine Frauenstimme zu Beginn: "Du glaubst wohl, Du könntest mich schikanieren, glaubst wohl, ich lass' alles mit mir machen. Jetzt machen wir es mal anders, denn jetzt erkenne ich, jetzt verstehe ich". Und weiter: "Als ich dich traf, war ich so naiv, war so verliebt, dass ich nicht erkannte, was du für einer bist. Aber jetzt schlage ich vor, du holst dir deine Sachen und verschwindest. Deine Zeit mit mir ist angelaufen, ich hab die Schnauze voll".

Britneys Sprecherin dementiert

Angeblich soll die dreiminütige Aufnahme von Spears' neuem Album stammen, das sie derzeit im Studio von Jive Records aufnimmt; erscheinen soll es Mitte 2007. Doch statt eines Videos gibt es auf "Youtube" nur einen Zusammenschnitt diverser Fotos zu sehen, was auch die User zu heftigen Spekulationen über die Authentizität des Liedes veranlasst. Doch denen bereitet Gina Orr, Britneys Sprecherin bei Jive Records, nun ein Ende: "Das ist nicht Britneys Stimme", sagte sie der amerikanischen Nachrichtenseite "Foxnews.com", "und es ist auch kein Song ihres neuen Album".

Da scheint sich wohl ein anderer die Mühe gemacht zu haben, Federlines fatale Anziehungskraft auf Spears zu enträtseln. "Klar, wir drehen alle mal durch, jeder macht mal Fehler. Aber Baby, nur bis hierhin und nicht weiter, ich stecke nichts mehr ein", schmettert die Stimme im Refrain, "wenn du mich zu sehr herumschubst, schlage ich zurück. Und jetzt raus aus meinem Haus, verschwinde aus meinem Leben".

Federlines Nachfolger könnte sein Double sein

Der Track erscheint zumindest zeitlich passend zu Federlines Ankündigung, er plane einen Werbespot beim Super Bowl, dem Finale der US-amerikanischen American-Football-Profiliga, bei dem er sich selbst parodiere. Die echte Spears hingegen ist derzeit eher in privater Mission unterwegs: Für 20.000 Dollar die Nacht verbrachte sie jüngst ein Wochenende im noblen Palms-Hotel in Las Vegas. An ihrer Seite das schauspielernde Model Isaac Cohen, das Federline auffällig ähnlich sieht und natürlich eingeladen war zur exklusiven Sause.

Bei solchen Wiederholungstaten erfreuen sich Britneys Fans lieber an der angeblich geläuterten Spears, deren musikalische Bilanz von "Youtube"-User begeistert aufgenommen wird. Und selbst diejenigen, die an der Echtheit des Liedes zweifeln, plädieren dafür, es zu veröffentlichen. Verkaufsfördernd wäre die Abrechnung allemal.

pie