HOME

Jackson-Prozess: Nun ist die Verteidigung am Zug

Die Aussagen zweier Zeugen stehen im starken Kontrast zur Darstellung der früheren Bediensteten auf Jacksons Neverland-Ranch. Die Verteidigung stellte Antrag auf Freispruch.

Der Richter wies den Antrag ab. Als erster Zeuge der Verteidiger sagte am Donnerstag ein junger Mann aus, er habe häufig auf Jacksons Neverland Ranch übernachtete, ohne jemals von dem Popstar belästigt worden zu sein. Zuvor hatten die Richter den von Jacksons Anwälten geforderten sofortigen Freispruch abgelehnt.

Der heute 22-jährige Zeuge sagte aus, er kenne Jackson seit 17 Jahren und habe in dieser Zeit mehr als 20 Nächte auf Neverland verbracht, die meisten davon im Schlafzimmer des Sängers. Jackson habe mit ihm Videospiele gespielt und Filme angesehen, ihn jedoch nie unsittlich berührt. Der Mann wies zugleich Angaben einer ehemaligen Haushälterin auf Neverland zurück, er habe gemeinsam mit geduscht. Auch ein weiterer junger Mann erklärte anschließend, Jackson habe ihn niemals belästigt.

Die Anklage unter Führung von Bezirksstaatsanwalt Tom Sneddon hatte am Mittwoch nach mehr als zwei Monaten ihre Beweisführung beendet. Der 46 Jahre alte Jackson wird beschuldigt, 2003 einen heute 15-jährigen Jungen mit Alkohol gefügig gemacht und missbraucht zu haben.

DPA / DPA
Themen in diesem Artikel