HOME

Michelle: Schlagersängerin erleidet Zusammenbruch

Ernste Sorge um Schlagersängerin Michelle: Nach einem Ohnmachtsanfall musste die Grand Prix-Teilnehmerin von 2002 in ein künstliches Koma versetzt werden.

Die Schlagersängern Michelle ist nach einem Zusammenbruch in ein künstliches Koma versetzt worden. "Ihr Kindermädchen hat sie am Dienstag in ihrer Wohnung ohnmächtig aufgefunden, nachdem sie ihre Tochter nicht abgeholt hatte", sagte ihr Manager Jürgen Evers am Donnerstag. Die 32-Jährige sei sofort in eine Kölner Klinik gebracht worden.

Inzwischen sei die Sängerin ("Wer Liebe lebt") aber wieder ansprechbar und auf dem Weg der Besserung, sagte Evers. Die Ärzte hatten sie zur Sicherheit ins Koma versetzt, "um auszuschließen, dass da noch etwas anderes ist", sagte Evers. Es habe sich jedoch gezeigt, dass es sich weder um einen Schlaganfall noch um einen epileptischen Anfall gehandelt habe. Im Alter von 31 Jahren hatte die zierliche Michelle schon einmal einen leichten Schlaganfall erlitten.

Die Sängerin sei bei ihrem Zusammenbruch völlig dehydriert gewesen, erklärte Evers weiter: "Sie hat in den letzten 14 Tagen sehr viel Sport und Fitness gemacht und dabei wohl vergessen, regelmäßig und genug Wasser zu trinken." Die Ohnmacht sei daher eine Art Schutzreaktion des Körpers gewesen. Dennoch werde der Schlagerstar die Klinik nicht sofort verlassen. "Sie bleibt auf jeden Fall da. Wir haben auch zunächst alle ihre Termine abgesagt", sagte der Manager.

Michelle war zuletzt vor einigen Wochen in die Schlagzeilen geraten, als sie sich mit ihrem Ex-Freund, dem Sänger Matthias Reim ("Verdammt, ich lieb dich"), einen bitteren Streit über die gemeinsame dreijährige Tochter Marie-Louise lieferte. Michelle hatte Reim laut "Bild"-Zeitung vorgeworfen, er habe die Tochter bis heute nicht anerkannt und zahle außerdem keinen Unterhalt. Reim hielt der Sängerin seinerseits vor, sie habe ihn bis heute nicht als Vater eintragen lassen. Möglicherweise sei das Kind gar nicht von ihm.

Themen in diesem Artikel