HOME

Nach gefakter Todesmeldung: Jon Bon Jovi erinnert sich gerne an seinen eigenen Tod

Eine Falschmeldung im Internet über den angeblichen Tod von Rocker Jon Bon Jovi sorgte im Dezember 2011 für reichlich Aufsehen. Heute findet er es cool, Zeuge seines eigenen Todes gewesen zu sein.

Sänger Jon Bon Jovi, 51, fand es "ziemlich cool", Zeuge seines eigenen Todes gewesen zu sein. "Die Nachricht lief im Fernsehen, im Radio, mein Handy klingelte wie verrückt", erinnert sich der US-Rocker in der "Berliner Zeitung" (Donnerstag) an den Dezember im Jahr 2011. Damals machte eine Falschmeldung über seinen angeblichen Tod im Internet die Runde.

"Wir alle fragen uns doch hin und wieder mal, was passieren wird, wenn wir sterben. Wer wird wie trauern?" Das Ergebnis machte den Frontmann der Band Bon Jovi recht glücklich: "Die Menschen waren viel freundlicher, als ich erwartet hätte."Dass er quietschfidel war, bestätigte Musiker Jon Bon Jovi ("It's My Life") damals mit einem Foto auf seiner Facebook-Seite. Das zwölfte Studioalbum seiner Band, "What About Now", erscheint am Freitag.

vale/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel