HOME

Rehaklinik: Britney entlässt sich selbst

Britney Spears' Vorsatz, sich in einer Entzugsklinik in Behandlung zu begeben, hat nur kurz angedauert. Weniger als einen Tag hat die Sängerin es im kalifornischen Rehabilitationszentrum Promises ausgehalten - dann ging's zurück nach Hause.

Britney Spears hat es nicht lange in der Entzugsklinik ausgehalten: Nach mehreren übereinstimmenden Medienberichten verließ die 25-jährige Popdiva das Rehabilitationszentrum Promises im kalifornischen Malibu nur einen Tag, nachdem sie sich dort selbst zu einer üblicherweise 45-tägigen Behandlung angemeldet hatte.

Das Fernseh-Magazin "The Insider" berichtete, Spears habe wenige Stunden nach ihrer Ankunft einen Fahrdienst gerufen und sei am Mittwochmorgen abgereist. Die TV-Show "Extra" und die Webseite TMZ.com ergänzten, die kahl geschorene Sängerin habe es in der Anstalt nicht ausgehalten und sei heimgefahren. Ein Sprecher der Klinik, Eddie Michaels, wollte die Berichte weder bestätigen noch dementieren.

Spears' Manager Larry Rudolph hatte am Dienstag bestätigt, dass sich die Mutter von zwei Kindern in eine Entzugsklinik begeben habe. Er sagte nicht, in welche. Rudolph gab auch nicht bekannt, um welche Art von Entzug es sich handelt. Er forderte die Medien auf, die Privatsphäre der jungen Frau zu respektieren. Spears ("Oops... I Did It Again") hatte zuletzt für Schlagzeilen gesorgt, als sie sich selbst eine Glatze rasierte. Danach wurde sie mit einer billigen blonden Perücke gesehen. Spears war in jüngster Zeit mit exzessiven Partytouren aufgefallen, unter anderem an der Seite von Paris Hilton. Im November trennte sich die Sängerin nach zwei Jahren Ehe von Kevin Federline, ihrem zweiten Mann. Das Paar hat zwei Kinder, den ein Jahr alten Sean Preston und den fünf Monate alten Jayden James.

AP / AP
Themen in diesem Artikel