Rubina Ali zum Verkauf angeboten Vater von "Slumdog"-Star festgenommen


Rafiq Qureshi bestreitet, seine berühmte neunjährige Tochter für umgerechnet 310.000 Euro einem Scheich zum Verkauf angeboten zu haben. Trotzdem wurde er von der indischen Polizei festgenommen. Offenbar belastete ihn eine Aussage seiner Ex-Frau.

Der Vater der durch den oscargekrönten Film "Slumdog Millionaire" berühmt gewordenen Rubina Ali, ist laut einem Bericht der britischen "Sun" festgenommen worden. Er soll versucht haben, seine neunjährige Tochter für umgerechnet 310.000 Euro zu verkaufen.

Die indische Polizei soll den 36-jährigen Rafiq Qureshi stundenlang verhört haben. Außerdem sichteten die Beamten ein Video, das angeblich das Verkaufsgespräch des Vaters mit einem Scheich aus Dubai zeigt.

Rafiq Qureshi stritt energisch ab, seine Tochter angeboten zu haben. Mit seiner Festnahme reagierte die Polizei auf die Anschuldigungen seiner Ex-Frau. Rubinas Mutter Khurshida, die die Familie 2001 verließ, behauptet, schon zwei Wochen von dem möglichen Kinderhandel gewusst zu haben.

Die "Sun" zitierte einen Polizeisprecher: "Rubina möchte nirgendwo hingehen, sondern mit ihrem Vater leben. Und ihr Vater streitet ab, dass er Rubina verkaufen wollte."

Das Mädchen spielt in dem mit acht Oscars ausgezeichneten Film "Slumdog Millionaire" die kleine Latika, in die sich der Held Jamal unsterblich verliebt. Nach ihrer Rückkehr von der Hollywood-Zeremonie hatte der stolze Qureshi seine Tochter auf den Armen durch den Slum getragen. Ende Februar hatte bereits der Vater eines anderen "Slumdog Millionaire"-Darstellers für Negativschlagzeilen gesorgt: Mohammed Ismail hatte seinen zehnjährigen Sohn geohrfeigt, weil dieser ein Interview verweigerte.

woe

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker