VG-Wort Pixel

Sarah Hyland vom Ex bedroht "Modern Family"-Star fürchtet um sein Leben


Nach einer Würgeattacke ihres Ex-Freundes erwirkt "Modern Family"-Star Sarah Hyland eine einstweilige Verfügung gegen ihn. Ihre TV-Mutter Julie Bowen soll Zeugin des Angriffs gewesen sein.
Von Frank Siering, Los Angeles

"Modern Family"-Schauspielerin Sarah Hyland – sie spielt Haley Dunphy in der erfolgreichen US-Fernsehserie – hat vor Gericht in Los Angeles eine einstweilige Verfügung gegen ihren Ex-Freund Matthew Prokop erlangt. Angeblich habe der Freund der 23-jährigen Amerikanerin ihr Leben bedroht, sie gewürgt und mehrfach gestoßen, heißt es in der Verfügung, aus der das Klatschportal "TMZ.com" zitiert.

In der vierjährigen Beziehung mit Prokop, einem Schauspieler, der in einer Episode von "Modern Family" einen kurzen Auftritt hatte, sei es demnach mehrfach zu Gewaltausbrüchen gekommen.

Laut Gerichtsdokumenten habe Prokop Hyland bei einem Streit auf einem Parkplatz gegen ein Auto gedrückt und sie dabei verbal und physisch angegriffen. Hyland behauptet, Prokop habe sie so fest gewürgt, "das ich anschließend nicht atmen oder sprechen konnte. Ich hatte Angst um mein Leben".

Feuerzeug als Wurfgeschoss

In den Dokumenten steht weiter, dass Hyland sich sogar an ihre TV-Mutter Julie Bowen gewandt und um Hilfe gebeten hat, sich von ihrem Freund zu trennen. Hyland wollte die Beziehung "friedlich beenden", indem sie Prokop ein Flugticket in seine Heimat Texas kaufte. Als der Schauspieler dort ankam, fand er Hyland, Bowen und eine ganze Reihe von Verwandten und Bekannten vor.

Doch statt sich auf ein friedliches Trennungsgespräch einzulassen, sei Prokop "total ausgeflippt und schreiend in den Garten gerannt", so die Gerichtsunterlagen weiter. Er habe ein Feuerzeug Richtung Hyland geworfen. Da sei Bowen eingeschritten und habe ihrer jungen Serientochter geraten, das Haus zu verlassen, weil sie nicht mehr sicher sei in der Gegenwart von Prokop.

90 Meter Abstand

Nach dem Ende der Beziehung verschlimmerten sich die Drohungen: Der Ex-Freund wollte angeblich das Haus des "Modern Family"-Stars abfackeln und ihren Hund töten. Außerdem behauptet Hyland, dass Prokop "mich weiterhin bedroht und ständig mit sehr hässlichen SMS-Botschaften und Nachrichten auf dem Anrufbeantworter belästigt hat". Auch drohte er damit, sich selbst umzubringen.

Im August hatte sich Prokop in eine Klinik begeben, diese allerdings am 21. September wieder verlassen. Kurz danach habe die Leiterin der Klinik Hyland empfohlen, eine einstweilige Verfügung gegen Prokop zu erlangen. Der Ex-Freund muss sich nunmehr mindestens 90 Meter von der Schauspielerin und ihrem Hund entfernt halten. Sonst droht eine sofortige Festnahme.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker