HOME

Sky du Mont: Darum mag er Tom Cruise nicht mehr

Was glaubt Tom Cruise eigentlich, wer er ist? Ähnliches könnte sich Sky du Mont gedacht haben, als der Star ihre Freundschaft verleugnete.

Sie waren gut miteinander befreundet, doch heute ist das Verhältnis zwischen Sky du Mont (71, "Der Schuh des Manitu") und Tom Cruise (55, "Top Gun") offenbar nicht mehr das allerbeste. Der langjährige Schauspieler kommt im Rahmen der TV-Doku "Tom Cruise - Der geheimnisvolle Überflieger" (VOX, 05. Juli 2018, 22:50 Uhr) zu Wort, doch schon zuvor erklärte er dem Kölner "Express", was es mit seiner Freundschaft zu dem Hollywood-Star auf sich hat.

"Die Freundschaft zu einem Star wie Tom Cruise unterscheidet sich für mich in keiner Weise zu anderen Freundschaften", erklärt du Mont der Boulevardzeitung. Er hatte Cruise und dessen damalige Frau Nicole Kidman (51, "Moulin Rouge") bei den Dreharbeiten zu "Eyes Wide Shut" kennengelernt. "Große Namen haben nichts mit der Persönlichkeit an sich zu tun - die haben mich noch nie beeindruckt. Tom und ich haben uns über Kinder und Autos unterhalten, er hat mir erzählt, dass er einen Flugschein machen möchte usw. Unser Verhältnis war sehr privat. Ich habe Tom unfassbar locker und nett in Erinnerung."

Dann kam es zum Bruch

Der Knackpunkt für die Freundschaft der beiden war die Bambi-Verleihung im Jahr 2007, erzählt du Mont weiter. "Ich habe mich eigentlich auf die Bambi-Verleihung gefreut, denn Tom und ich waren wirklich befreundet und hatten privat viel Kontakt. [...] Als es dann zum Abendessen ging, standen wir alle auf, er kam auf mich zu und ich sagte ,Hey Tom, how are you?' Und er ging durch mich durch. Er hat nicht mal gelächelt, nicht mal ,Hallo' gesagt - er hat mich einfach nicht beachtet. Und das war's." Spätere Kontaktversuche durch Cruise habe du Mont dann abgeblockt.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.