VG-Wort Pixel

Tipps gegen Schimmel Gefahr Feuchtigkeit: Darauf müssen Sie achten, wenn Sie Wäsche in der Wohnung trocknen

Sehen Sie im Video: Zu viel Feuchtigkeit – darauf sollten Sie achten, wenn Sie Wäsche in der Wohnung trocknen. 












Wussten Sie aber: Selbst nach dem Schleudern befinden sich in der Wäsche noch bis zu zwei Liter Wasser! 
Deshalb: Wäsche mit höchster Schleuderdrehzahl vortrocknen. Dann enthält die Wäsche auf der Leine bereits deutlich weniger Feuchtigkeit. 
Und die gehen bei der Trocknung in die Luft und damit auch leicht in die kalten Außenwände der Wohnung. Schimmelbildung ist da vorprogrammiert. 
Deshalb die Wäsche in einem warmen, gefliesten Bad aufhängen, dort ist die Gefahr der Schimmelbildung geringer. 
Zusätzlich sollten Sie regelmäßig stoßlüften. Also mehrmals täglich für etwa zehn bis 15 Minuten ein oder möglichst mehrere Fenster weit öffnen. 
Schließen Sie die Badezimmertür, damit sich die Feuchtigkeit nicht in der gesamten Wohnung verteilt.
Füllen Sie den Wäscheständer nicht zu eng, damit die Luft zwischen den Wäschestücken zirkulieren kann. 
Ein Ventilator kann hilfreich sein. Wenn Sie Hemden und T-Shirts auf Bügel hängen, können Sie Patz auf dem Wäscheständer schaffen. 
Übrigens, auch im Winter trocknet Wäsche draußen am besten.
Mehr
Nicht jeder hat die Möglichkeit, seine Wäsche an der frischen Luft oder auf einem Dachboden zu trocknen. Wer auch nicht auf einen Wäschetrockner zurückgreifen möchte, der muss seine frisch gewaschene Wäsche in der Wohnung aufhängen. Das sollten Sie dabei unbedingt beachten.

Mehr zum Thema

Newsticker