HOME

"Fashion Icon Award": Sarah Jessica Parker wird zur Mode-Ikone gekürt

An der TV-Serie "Sex and the City" faszinieren nicht nur die Themen, sondern auch die Mode. Hauptdarstellerin Sarah Jessica Parker wird für ihren "vollkommenen New Yorker Stil" nun mit dem "Fashion Icon Award" ausgezeichnet.

US-Schauspielerin Sarah Jessica Parker soll als Mode-Ikone des Jahres 2004 ausgezeichnet werden. Der Verband der amerikanischen Modedesigner (CFDA) will dem Star der Fernsehserie "Sex and the City" am 7. Juni in New York den "Fashion Icon Award" verleihen.

Parker sei wegen ihres "persönlichen und beruflichen Einsatzes für die Mode und ihres vollkommenen New Yorker Stils" ausgewählt worden, erklärte der CFDA am Donnerstag. Als Mode-Ikone des CFDA wird sie die Nachfolge berühmter Kolleginnen antreten, darunter Lauren Bacall, Audrey Hepburn, Sophia Loren und Elizabeth Taylor und Nicole Kidman.

Und wessen Mode kommt bei den weiblichen Fans der Serie am besten an? Eine repräsentativen Umfrage, die das Forschungsinstitut Forsa im Auftrag des ProSieben-Vermarkters SevenOne Media unter 796 Frauen zwischen 14 und 49 Jahren machte, die "Sex and the City" zumindest gelegentlich sehen, zeigt, dass Ideal und Wirklichkeit auseinanderklaffen:

Die extravagante und freizügige Designer-Garderobe von Kolumnistin Carrie (Sarah Jessica Parker) ist zwar Favorit der meisten befragten Frauen. Den persönlichen Stil verkörpert dagegen am besten die mädchenhaft-brave Galeristin Charlotte.

Auf die Frage, welche der Hauptfiguren am ehesten den eigenen persönlichen Stil verkörpert, wählte knapp jede vierte Befragte (24 Prozent) die rehäugige Charlotte. Immerhin fast ebenso viele Frauen (22 Prozent) sehen ihren Stil am meisten durch Carrie Bradshaw repräsentiert. Das Outfit der unersättlichen Samantha Jones gefällt vor allem den Frauen ab 30. Der Look von Juristin Miranda kommt am wenigsten an.

AP/DPA / AP / DPA