HOME

HVV-Fahrplanänderungen: Wegen Umbau: U3-Haltestelle Landungsbrücken wird monatelang gesperrt

Ob Baustelle bei der U-Bahn oder Schienenersatzverkehr bei der S-Bahn in Hamburg – die aktuell geplanten Fahrplanänderungen beim HVV auf einen Blick.

U3 Landungsbrücken

Die U3 wird die Landungsbrücken im Sommer nicht anfahren

Picture Alliance

Bauarbeiten müssen hin und wieder sein, auch auf den Bahnstrecken in Hamburg. Damit Sie trotzdem gut an Ihr Ziel in der Hansestadt kommen, gibt es hier die aktuell geplanten Fahrplanabweichungen und Schienenersatzverkehre auf den Linien des HVV auf einen Blick:

Ab 20. Mai: U3-Haltestelle Landungsbrücken monatelang gesperrt

Die Hamburger Hochbahn nimmt die Sanierung prominenter Haltestellen der U-Bahn-Linie U3 (gelb) in Angriff. Nach dem Hafengeburtstag im Mai soll an der über 100 Jahre alten Haltestelle Landungsbrücken mit den Arbeiten begonnen werden (20.5.), wie die Hochbahn am Montag mitteilte. Fahrgäste und Touristen müssen sich darauf einstellen, dass die U-Bahn-Station dann bis zum 8. September nicht angefahren werden kann. Anschließend fährt die U3 wegen absehbarer Restarbeiten bis 13. Oktober ohne Halt durch die Station. Als Ersatz sollen Busverbindungen dorthin genutzt werden - oder die S-Bahn, die die Station weiter bedient.

11. Februar und 12. Februar 2019: Abends Busse statt S-Bahnen zwischen Wilhelmsburg und Harburg-Rathaus

Wegen Gleisbauarbeiten fahren am 11. und 12. Februar jeweils von ca. 21 Uhr bis Betriebsschluss keine S-Bahnen der Linien 3 und 31 zwischen Wilhelmsburg und Harburg-Rathaus. Stattdessen sind auf der Strecke Busse unterwegs, die Fahrt kann dadurch bis zu 20 Minuten länger dauern.

4. Februar bis 6. Februar 2019: Abends keine S-Bahnen zwischen Altona und Sternschanze

Zwischen den Stationen Sternschanze und Altona finden vom 4. bis zum 6. Februar Gleisbauarbeiten statt. Die Linie S31 fällt daher jeweils von 21 Uhr bis Betriebsschluss komplett aus, die S21 fährt nur zwischen Sternschanze und Bergedorf / Aumühle. Zwischen Sternschanze und Altona ist ein Busersatzverkehr eingerichtet, der auch an der Station Holstenstraße hält. Die Fahrzeiten können sich um etwa 20 Minuten verlängern.

25. Januar bis 24. Februar 2019: Bauarbeiten zwischen Rathaus und Berliner Tor – U3 fällt aus

Zwischen den Haltestellen Rathaus und Berliner Tor werden von Freitag, den 25. Januar, 21.30 Uhr, bis Sonntag, 24. Februar, Betriebsschluss, Gleis- und Weichenarbeiten durchgeführt. Die U-Bahn-Linie 3 ist daher unterbrochen. Stattdessen wird die Metrobuslinie 5 über Hauptbahnhof/ZOB bis zum Berliner Tor verlängert. Alternativ können zwischen Jungfernstieg und Berliner Tor auch die Linien U2, U4 oder S1 genutzt werden. Weitere Informationen zu der Streckensperrung gibt es hier.

21. Januar bis 24. Januar 2019: Bauarbeiten zwischen Altona und Hauptbahnhof – S1, S2 und S3 werden umgeleitet

Von Montag, den 21. Januar bis Donnerstag, den 24. Januar, jeweils zwischen 21 Uhr und Betriebsschluss, fahren keine S-Bahnen auf der Strecke zwischen Altona und dem Hauptbahnhof über Landungsbrücken (City-Tunnel). Die betroffenen Linien S1, S2 und S3 werden als S11, S21 und S31 über Dammtor umgeleitet. Grund für die Sperrung sind Gleisbauarbeiten.

Zwischen Altona und Landungsbrücken ist ein Ersatzverkehr mit Bussen unterwegs, der an den S-Bahnhaltestellen Königstraße und Reeperbahn hält. Die Stationen Stadthausbrücke und Jungfernstieg zwischen Landungsbrücken und Hauptbahnhof werden nicht angefahren. Hier empfiehlt der HVV, stattdessen die U3-Haltestellen Rödingsmarkt und Rathaus zu nutzen. Die Fahrzeiten können sich um etwa 20 Minuten verlängern. Weitere Informationen zu der Streckensperrung gibt es hier.

Bauarbeiten zwischen Altona und Hauptbahnhof – S1, S2 und S3 werden umgeleitet

Bauarbeiten zwischen Altona und Hauptbahnhof – S1, S2 und S3 werden umgeleitet

PR

Haltestellenaufzüge im HVV

Ob die Fahrstühle an den U-Bahn, S-Bahn-, Regionalbahn- und AKN-Stationen zurzeit funktionieren, können Sie auf der interaktiven Karte des HVV nachsehen.

Quellen: HVV, Hochbahn, S-Bahn Hamburg, VHH, Deutsche Bahn, AKN, Metronom

wue
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(