HOME

"König der Löwen"-Remake: "Ruiniert nicht meine Zeit mit Simba": Vater will abends keine Kinder im Kino

Verständlich oder egoistisch? Ein "König der Löwen"-Fan aus Neuseeland hat Eltern gebeten, während der Ferien nicht abends mit ihren Kindern ins Kino zu gehen, um den Film zu sehen, damit nostalgische Erwachsene ihn ungestört genießen können.

Löwe Simba und ein Käfer

Seit dieser Woche können Fans weltweit die heiß ersehnte Neuverfilmung des Disney-Klassikers "König der Löwen" im Kino bestaunen. Und die fotorealistische Animations-Neuauflage des Riesenerfolgs von 1994 konnte direkt riesige Zuschauerzahlen verbuchen. Allein in Deutschland schauten ihn sich laut "Blickpunktfilm" bereits in den ersten beiden Tagen rund 380.000 Zuschauer an – damit legt der Film von Jon Favreau den zweitbesten Kinostart des Jahres hin – besser waren nur Marvels "Avengers 4".

Einer, der sich besonders doll auf den Kinostart freute, ist Hikawera Ferris aus Porirua, einer Stadt im Süden der Nordinsel von Neuseeland. Die größte Angst des jungen Vates: Die Neuauflage seines absoluten Lieblingsfilms nicht ungestört erleben zu können. Darum postete er eine Nachricht auf Facebook, die inzwischen über fünfeinhalb tausend Mal geliked wurde: "An alle Eltern in Porirua, bitte nehmt eure Kinder morgen Abend nicht mit ins Kino, wenn ihr 'König der Löwen' guckt. Es sind Ferien, also nehmt sie tagsüber mit, während wir bei der Arbeit sind. Nach fünf ist unsere Zeit! Ich werde kein Drama mitmachen, wenn ich euren Kindern sagen muss, dass sie ihre Klappe halten sollen, weil sie unnötige Geräusche machen. Ruiniert nicht meine Zeit mit Mufasa und Simba. Ich sage das mit viel Liebe!"

Nostalgie-Fans wollen "König der Löwen" alleine gucken

Während die Nachricht auf den ersten Blick sehr hart klingen mag, meint man auf den zweiten zu erkennen, worum es dem Disney-Fan eigentlich geht: Ein paar ungestörte Stunden mit den Helden seiner Jugend – ohne Menschen, die zum Zeitpunkt des Erscheinens des ersten Films noch Quark im Schaufenster waren. Und viele Menschen scheinen ihm zuzustimmen – vielleicht ein Grund dafür, dass sich der Post wie ein Lauffeuer im Internet verbreitete und tausendfach geteilt wurde. So schrieb ein User: "Tut mir Leid, Kinder, aber wir haben zu lange darauf gewartet. Bleibt unseren inneren Kindern zuliebe einfach zu Hause. Bei den Vorstellungen von Die Eiskönigin 2 und Vaiana 2 machen wir es wieder gut, aber Mufasa, Simba, Mulan und Arielle… NOPE! Bleibt zu Hause."

Wenige Tage später postete Hikawera seine Film-Review auf Facebook (ob Kinder im Kino waren, ist nicht überliefert): "Ich gebe ihm sechs von zehn Sternen. Der Film selber kann in Sachen Grafik und Szenerie ziemlich viel. Ich bin allerdings mit der Erwartung reingegangen, dass er so wie das Original sein wird und wenn ich ehrlich sein soll, war er nicht so gut. Der Gesang war nicht sooo super. Die haben mit dem Ganzen Ausgeschmücke einige meiner liebsten Kindheitslieder ruiniert. Beyoncé, du bist die Königin der Musik, versteh mich nicht falsch… aber nicht am Königsfelsen."

jgs
Themen in diesem Artikel