HOME

59-Jähriger stirbt in Neuseeland bei Unfall mit E-Tretroller

Auckland - Bei einem Unfall mit einem gemieteten E-Tretroller ist in Neuseelands größter Stadt Auckland ein 59 Jahre alter Mann ums Leben gekommen. Der genaue Hergang ist nach Angaben der Polizei noch ungeklärt. Im Februar waren alle 1000 Mietroller, die das auch in deutschen Städten aktive Unternehmen Lime in Auckland auf den Straßen hat, vorübergehend aus dem Verkehr gezogen worden. Grund war, dass wegen eines Software-Fehlers an einigen Geräten die Räder blockierten.

"Harry Potter: Wizards Unite" verzaubert nicht jeden

Neues Spiel

"Harry Potter: Wizards Unite" verzaubert nicht jeden: "Schlechter als Pokémon Go"

NEON Logo
Myanmars De-facto-Regierungschefin Aung San Suu Kyi

Asean-Gipfel in thailändischer Hauptstadt Bangkok begonnen

Neuseeland kauft nach Christchurch-Anschlag Waffen zurück

Halbautomatik-Gewehre wurden in Neuseeland verboten

Neuseeland startet Rückkauf von Halbautomatik-Gewehren

Australien: Weil Samenspender widerspricht, darf Paar mit Kind nicht auswandern

Australien

Lesbisches Paar darf mit Kind nicht auswandern, weil der Samenspender widerspricht

NEON Logo

Neuseeland

Teilen des Christchurch-Videos: Neonazi zu Haftstrafe verurteilt

21 Monate Haft für Neuseeländer wegen Teilen von Terrorvideo

Joko Winterscheidt (r.) und Klaas Heufer-Umlauf werden von ProSieben als "taff"-Moderatoren eingesetzt

Joko & Klaas

Ihre "taff"-Show besteht aus "heißen Eisen"

Erdbeben vor Neuseeland - Tsunami-Warnung aufgehoben

Erdbeben vor Neuseeland - Tsunami-Warnung

Philippa Strache und ihr Ehemann Heinz-Christian
+++ Ticker +++

News des Tages

Frau von Österreichs Ex-Vizekanzler Strache will ins Parlament

Mutmaßlicher Christchurch-Attentäter plädiert auf nicht schuldig

"Er ist ein Feigling"

51 Menschen erschossen: Mutmaßlicher Christchurch-Attentäter plädiert auf nicht schuldig

Christchurch-Attentat

Angriff auf zwei Moscheen

Christchurch-Attentäter plädiert auf «nicht schuldig»

Christchurch-Anschlag - Angeklagter: «nicht schuldig»

Kim Dotcom

Jahrzehntelange Haft droht

Kim Dotcom wehrt sich gegen Auslieferung an die USA 

Kim Dotcom wehrt sich gegen Auslieferung in USA 

Kim Dotcom wehrt sich gegen Auslieferung an die USA 

Max und Janina auf einer Straße in Shibuya, einem Stadtteil Tokyos

"Bärti muss mit"

Ein starkes Kind und weniger Angst: Fazit einer Weltreise mit Kind

Nido Logo
Trump bei der Queen

Großer Auftritt

Der Rüpel und die Royals: Trump im Buckingham-Palast

50 000 Lehrer in Neuseeland in eintägigem Streik

Mädchen mit Drachenkostüm auf Wiese

Neuseeland

Mädchen will Drachen zähmen und besticht die Regierung: So antwortet die Premierministerin

Neuseeland

Tourismus

Neuseeland verlangt künftig Eintrittsgebühr von Touristen

Gedenken an Anschlagsort in Christchurch

Facebook verschärft seine Livestream-Regeln nach Anschlag von Christchurch