VG-Wort Pixel

Soloprojekt "Kiox" Kraftklub-Sänger Felix Kummer eröffnet eigenen Plattenladen – für nur drei Tage

Kraftklub machen gerade Pause, aber Fans müssen deshalb nicht traurig sein: Frontmann Felix Kummer kommt in Kürze mit seinem Soloalbum – und einem sehr speziellen Projekt in seiner Heimatstadt Chemnitz – um die Ecke.

"Die Glocke" war eine DDR-Kneipe in Chemnitz aka Karl-Marx-Stadt, die seit 30 Jahren leer steht. Bis jetzt. Denn in den Räumlichkeiten wird sich Kraftklub-Sänger Felix Kummer laut eigener Aussage "einen großen Traum" erfüllen, nämlich den Traum vom eigenen Laden. Genauer: vom eigenen Plattenladen.

Was hat das zu bedeuten? Nun, Kraftklub machen zurzeit Pause, seit dem letzten Album "Keine Nacht für Niemand" und der dazugehörigen, ausgedehnten Tour ist es vorläufig still geworden um die Band. Zeit für den Frontmann, sich im Alleingang ohne die anderen Jungs zu verwirklichen.

Kraftklub: Felix Kummer kommt solo mit "Kiox"

"Kiox" heißt deshalb nicht nur Kummers Soloalbum, das am 11. Oktober erscheinen soll, sondern auch oben erwähnter Plattenladen. Unter dem selben Namen betrieb Felix' Vater Jan in den Neunzigern einen Record Store auf dem Sonneberg in Chemnitz.

Er habe drei Jahre an dem Album geschrieben und den Vertrieb deshalb nicht abgeben wollen, wird Kummer in der Pressemitteilung zitiert: "Deshalb wird es die Platte nirgendwo sonst zu kaufen geben, als in meinem eigenen Laden." 

So wird "Kiox Tonträger" in jeder Hinsicht eine exklusive Aktion: Nur dort und auf der Homepage soll es das Album auf CD oder Vinyl zu kaufen geben. Und nach drei Tagen soll der Laden auch schon wieder geschlossen werden. Echte Fans werden also um eine Stippvisite in der ehemaligen "Glocke" kaum herumkommen.

tim

Mehr zum Thema