HOME

Tipps und Fakten: Sex im Flugzeug – was ihr über den "Mile High Club" wissen müsst

Sex im Flugzeug gehört zu den beliebtesten Fantasien abenteuerlustiger Reisender. Aber wie wird man denn nun Mitglied im "Mile High Club"? Was gilt es zu beachten? Und ist das überhaupt erlaubt?

Sex im Flugzeug

Wer Sex im Flugzeug hat, darf sich als Mitglied des sogenannten "Mile High Club" bezeichnen

Picture Alliance

Sex im Flugzeug vereint wie so viele gute Abenteuer den Reiz des Verbotenen mit dem Reiz, erwischt zu werden. Sex im Flugzeug ist wie Fliegen, nur schöner – und gehört zu den beliebtesten erotischen Fantasien unter experimentierfreudigen Reisenden.

Nach dem Quickie über den Wolken dürfen sich die Beteiligten als Mitglied des berühmten "Mile High Club" bezeichnen – bei dem es sich nicht um einen herkömmlichen Verein handelt, vielmehr wird unter dem Begriff schlicht jene Gruppe von Menschen zusammengefasst, die mindestens einmal Sex in einem Flugzeug auf Reisehöhe hatte. Ob sie es auf der Bordtoilette, in der Business oder der Economy Class getrieben haben, ist ebenso unerheblich wie die Tatsache, ob sie sich dabei haben erwischen lassen.

Wildes Pärchen: Sex im Flugzeug nach Mexiko

Immer wieder machen Meldungen die Runde, in denen von entsprechenden "Vorfällen" berichtet wird – so wie dieses Pärchen, das im Dezember 2018 während eines Urlaubsfluges nach Mexiko in der hintersten Reihe der Maschine nicht mehr an sich halten konnte:

Auf Urlaubsflug: Pärchen hat Sex im Flieger – und alle können zusehen

 Der Clip sammelte Millionen Klicks im Netz, ebenso wie dieses Video, in dem es während eines Ryanair-Fluges 2017 nach Ibiza zwischen zwei Verliebten vermeintlich zum Äußersten kam – was später allerdings unter anderem von der beteiligten Dame dementiert wurde:

Ryanair: Passagiere filmen Pärchen beim Sex auf Ibiza-Flug

Das dürfte bei dem einen oder anderen Beobachter die Lust auf den Selbstversuch wecken – und tatsächlich: Im Rahmen der Umfrage eines britischen Datingportals namens "Saucy Dates" gaben 78 Prozent von über 11.000 Befragten an, gerne einmal Sex im Flugzeug haben zu wollen. Weitere fünf Prozent wollen es beim Fliegen bereits getrieben haben.

Die Do's und Dont's, an die sich alle Mile-High-Clubber in spe halten sollten, liegen auf der Hand: Auf Nachtflügen lässt sich die ganze Angelegenheit naturgemäß diskreter abwickeln, außerdem gilt es die Toiletten-Stoßzeiten zu vermeiden, praktische (sprich: schnell ausziehbare) Kleidung zu tragen, und aus Unauffälligkeitsgründen besser nicht zusammen zur Toilette zu verschwinden.

"Die Crew ist angewiesen, so etwas zu unterbinden"

Wichtig zu beachten: Flugbegleiter können die Toilettentüren von außen jederzeit öffnen. Und dann? Was passiert eigentlich, wenn man dabei erwischt wird? "Eine offizielle Gesetzeslage ist mir nicht bekannt", so Markus Wahl, Pressesprecher der Vereinigung Cockpit, gegenüber der Reise-Seite "Travelbook", "aber so etwas sollte man nicht unbedingt im öffentlichen Raum ausleben, das diktieren ja allein schon die Regeln des menschlichen Miteinanders." Die Crew sei in jedem Fall angewiesen, so etwas zu unterbinden.

Ryanair-Sprecher Robin Kiely ergänzt ebenfalls bei "Travelbook", dass unangemessenes Verhalten an Bord der Billigflieger des Unternehmens nicht toleriert werde: "Gegen Passagiere, die sich in inakzeptabler Weise verhalten, können Strafen und Sanktionen verhängt werden." Vorsicht ist also geboten für alle, die es im Flugzeug tun wollen. Erwischen lassen solltet ihr euch nicht. Aber genau das ist ja, siehe oben, der Reiz an der Sache.

Die Rue Cremieux in Paris ist ein beliebtes Fotomotiv auf Instagram.
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(