HOME

Mode-Selbstversuch: Abgeguckt und anprobiert: Ich habe mich wie Carrie aus "Sex and the City" angezogen

Kaum eine andere Serie hat mehr Modegeschichte geschrieben als "Sex and the City". Für einen Selbstversuch hat sich unsere Autorin in vier stilechte Carrie-Looks geworfen und dabei überraschende Erkenntnisse gemacht.

Von Ann-Charlott Karsten

"Sex and the City": Sarah Jessica Parker als Carrie Bradshaw

Sarah Jessica Parker als Carrie Bradshaw

Es gibt nicht viele Seriendarstellerinnen, die so sehr mit einer Rolle in Verbindung gebracht werden wie SJP mit Carrie. Die Liebe zu High Heels, die Suche nach der großen Liebe in New York und vor allem die unzerstörbare Liebe zu New York. Auch wenn ich mich früher des Öfteren gefragt habe, wie Carrie mit ihrer Kolumne und anderen Veröffentlichungen Miete, Designer-Teile und ständige Verabredungen für Lunch, Dinner und Drinks bezahlt – so muss ich heute noch neidlos zugeben, dass ich am liebsten in ihren Kleiderschrank einziehen würde. Ihr Stil hat mich persönlich am meisten geprägt.

Schon beim Intro der Serie hüpft mein Herz, wenn ich das zarte Tutu sehe. Denke ich an das Dior-Kleid mit den Zeitungs-Prints, möchte ich die Serie am liebsten ein weiteres Mal von vorne anschauen und ganz genau jedes einzelne Carrie-Outfit studieren. Manchmal überlege ich, wie die Carrie von heute aussehen würde und stelle sie mir in klobigen Sneakers oder ausgelatschten Sandalen vor. Dann schüttele ich mich kurz und finde, dass sie niemals aus ihren Manolos stolpern darf.

Getty Images

Ich! Liebe! "Sex and the City"! Ich liebe den Humor! Ich liebe die Charaktere! Und vor allem liebe ich die Outfits. Es gibt keine andere Serie, die ich so häufig komplett durchgeschaut habe – ich glaube, es waren insgesamt vier Mal. Von den beiden Filmen ganz zu schweigen. Die Verbundenheit könnte darin liegen, dass ich selber als Journalistin arbeite und meinen Schreibtisch genau wie Carrie am Fenster, mit Blick auf die Straße, stehen habe. Oder weil New York City meine absolute Traumstadt ist. Oder weil die vier Hauptcharaktere so wahnsinnig eloquent und cool und stilsicher sind.

Deshalb war es eigentlich nur eine Frage der Zeit, wann ich endlich eine Geschichte über "SATC" machen werde. Dass es in einem Nachstyling mündet, hat mir zunächst ziemliche Bauchschmerzen bereitet. Erstens habe ich weder Designer-Looks im Kleiderschrank hängen, noch hätte ich die Kohle gehabt, mich für das Fotoshooting dementsprechend einzudecken. Aber glücklicherweise sind einige Trend-Outfits aus der Serie auch in abgewandelter Form in den aktuellen Kollektionen wiederzufinden – und so war die Recherche bei Zara und Co. wirklich ergiebig.

Styling mit "Sex and the City"-Nostalgie

Ich bin froh darüber, dass mein Zögern nur kurz hielt, weil mich die Neugierde gepackt hat – ich wollte die Herausforderung unbedingt annehmen und mich in die vier unterschiedlichen Frauen und Stile hineinversetzen. Ich hoffe, dass es mir gelungen ist. Denn wer Charlotte, Miranda, Carrie und Samantha genau so schätzt wie ich, der weiß, dass die gut verpackte Designer-Hülle nur ein nettes Beiwerk zu den liebenswerten Seelen ist. Verständlicherweise hat mich nach der Foto-Produktion und dem Selbstversuch die "SATC"-Nostalgie gepackt und ich gucke wieder täglich auf den Instagram-Account "EveryOutfitOnSATC". Dort werden die besten Outfits der Serie gezeigt und mit lustigen Captions beschrieben. Hach, zur Entspannung ziehe ich mir jetzt doch eine Episode rein ...

Weitere Mode-Selbstversuche zu "Sex and the City" findest du hier:

Teil 1: Carrie Bradshaw

Teil 2: Samantha Jones

Teil 3: Charlotte York

Kultserie: So sollte der Vorspann von "Sex and the City" eigentlich aussehen