HOME

Liebe: After Passion

Wenn es mit der Beziehung so richtig gut läuft, ebbt die Leidenschaft im Bett häufig ab. Aber: Wieso ist das so? Und: Ist das ein Problem? Oder: Wird das zum Problem?

Für die aktuelle NEON-Ausgabe befragten wir Experten wie den amerikanischen Paar- und Sexualtherapeut David Schnarch. Und fanden heraus: Ganz im Gegenteil. Problematisch ist eher der große Trugschluss, dass sich guter Sex im Grunde von alleine ergibt. Er befriedigt in den meisten Fällen nämlich nicht bloß Triebe, sondern erfüllt ganz bestimmte Funktionen – und längst nicht alle sind ein gutes Zeichen für die Beziehung.

Wenig Sex kann also ärgerlich sein, richtig schlimm ist aber eigentlich nur die Tyrannei, mit der die Unlust zum zentralen Krisenherd der Beziehung erklärt wird. Da lieber: locker bleiben. Das Leben ist vielleicht kein Ponyhof. Es ist aber auch nicht Youporn.

Liebe Paare, wir versuchen es jetzt mal mit einer Ehrlichkeitsoffensive! Hand aufs Herz:


Wie wenig Sex ist zu wenig? Die ganze Magazingeschichte »Liebe ohne Anfassen« lest ihr in der Ausgabe 05/15 von NEON und im E-Mag. Hier können Einzelhefte des NEON-Magazins nachbestellt werden. Alle Ausgaben seit September 2013 gibt es auch digital in der NEON-App.