HOME

Ruinierte Hochzeit: Braut schneidet Hochzeitstorte an – und erlebt "größte Demütigung ihres Lebens"

Es soll der schönste Tag ihres Lebens werden – er endet im Fiasko: Bei ihrer Hochzeit bricht eine Frau in Tränen aus, als sie feststellt, dass ihr Kuchen nicht echt ist. Nun ermittelt die Polizei gegen die Catering-Firma.

Brautpaar schneidet Torte an

Beim Anschneiden der Hochzeitstorte fiel dem Paar schnell auf: Diese Torte ist nicht essbar (Symbolbild)

Getty Images

Eigentlich ein Jubeltag, doch für das junge Paar wird die Hochzeit zum Desaster. Shine Tamayo will ihren Partner Jhon Chen in Pasing City auf den Philippinen heiraten. Für den großen Tag hatte sich das Pärchen nicht lumpen lassen. Für 140.000 Pesos, umgerechnet fast 2400 Euro, hatte es eine Hochzeitsplanerin engagiert – sie war verantwortlich für das Bereitstellen des Essens und die Dekoration der Zeremonie. Als das frisch vermählt Ehepaar bei der Feier die Hochzeitstorte anschnitt, wurden sie jedoch böse überrascht – die Torte war gefüllt mit Styropor.

Außen Zucker, innen Styropor

Als das glückliche Pärchen an seinem großen Tag die zweistöckige, aufwendig in Rot und Gold verzierte Hochzeitstorte anschnitt, musste es feststellen: Diese Torte war nicht essbar. Außer dem Fondant, der bunten Zuckermasse, mit welcher der Kuchen umzogen war, bestand der komplette innere Teil aus Styropor.

Doch nicht nur die Torte war eine Enttäuschung. Auch mit dem restlichen Essen gab es Probleme: Die Catering-Firma hatte es versäumt, das für die Gäste geplante Essen zu besorgen. Somit waren die Frischvermählten gezwungen, sich selbst um das Essen zu kümmern. Aus einem Schnellrestaurant auf der gegenüberliegenden Straßenseite bestellten sie Tabletts voll Nudeln und fettigem Streetfood. Serviert wurde alles auf Plastikgeschirr.

"Noch nie habe ich mich so gedemütigt gefühlt"

Tamayo brach zunächst in Tränen aus, doch dann packte sie die Wut. Zusammen mit ihrem Partner Chen beschloss sie, eine naheliegende Polizeiwache aufzusuchen. Die Catering-Dame, die selbst als Gast auf der Hochzeit war, im Schlepptau. Auch dort bestätigten die Polizisten, dass der Kuchen, der als Beweisstück mit auf der Wache war, einen mit Zucker umhüllten Stypopor-Sockel habe.

Noch nie habe sie sich so gedemütigt gefühlt, erzählt Tamayo der "Metro": "Es sollte eine der schönsten Erinnerungen meines ganzen Lebens sein. Stattdessen ist es das Schlimmste (...) Die Frau, die wir für das Essen bezahlt haben, hat meine Hochzeit ruiniert. Sie ist eine Lügnerin." Bereits vor der Feier habe sie den Verdacht gehabt, dass mit der Verantwortlichen etwas nicht stimme. "Sie hat mich immer um Geld gebeten und ich habe ihr immer das gegeben, was sie brauchte, weil ich wollte, dass meine Hochzeit perfekt ist", erzählt sie.

Festnahme wegen Verdachts auf Betrug

Die Polizisten nahmen die Verantwortliche daraufhin wegen Verdachts auf Betrug fest. Sie bestätigen auch, dass ein hoher Betrag für eine Dienstleistung erbracht wurde, die nicht angemessen erfüllt worden ist. "Die Ermittlungen laufen weiterhin und der Fall soll nun auch vor Gericht landen", erklärt ein Polizeisprecher.

Quelle: "Metro"

Im Video: "Bräutigam übertreibt es – dann geht der Hochzeitstanz richtig in die Hose"

England: Hochzeitstanz geht richtig schief


Themen in diesem Artikel