HOME

Reddit-Thread: "Bin ich ein Arsch, weil ich meiner Tochter, aber nicht meinem Sohn, den Geldhahn zudrehe?"

Ein Familienvater hat Reddit um Rat gebeten: Er wollte wissen, ob es unfair ist, nur den Geldhahn seiner Tochter zuzudrehen – nicht aber den seines Sohnes. Die Antwort der Online-Community war eindeutig.

Reddit-Thread: "Bin ich ein Arsch, weil ich meiner Tochter den Geldhahn zudrehe?"

Ein Familienvater bat die Online-Community Reddit um Rat

Getty Images

Während die meisten Studenten jeden Penny umdrehen, um irgendwie über die Runden zu kommen, gibt es einige Ausnahmen, die trotz Studiums in Saus und Braus leben können. Der Grund nennt sich nicht etwa BAföG oder ein gut bezahlter Nebenjob, sondern "reiche Eltern" – zumindest bei einer Geschichte, die bei Reddit gerade viel kommentiert wird, ist das der Fall.

Dort fragt der Nutzer SalesDad69 in der Online-Community, ob er ein Arsch sei, weil er angeblich seiner Tochter den Geldhahn zugedreht habe, aber nicht den seines Sohnes. Die lebe nämlich nur auf seine Kosten, ohne dafür etwas zu tun, wie er behauptet. Deshalb habe er nun die Konsequenz gezogen, ihr weniger Geld im Monat zur Verfügung zu stellen. Statt monatlich 5000 Dollar (circa 4400 Euro) bekomme sie jetzt "nur" noch 1000 Dollar.

Tochter verwöhnt, Sohn arbeitet hart

Wer sich jetzt fragt: Wo ist das Problem? Die Antwortet lautet: Seine Frau und seine Tochter. Erstere könne die Entscheidung nicht nachvollziehen, schreibt er. Sie findet: Beide sollten bestraft werden. Dabei macht das überhaupt keinen Sinn. Denn der Sohn sei im Gegensatz zur Tochter total bescheiden.

Demnach habe er seine 22-jährige Tochter schon immer verwöhnt, wie er in seinem Post schreibt: "Zu ihrem 16. Geburtstag hat sie einen [Mercedes-]Benz bekommen. Seitdem sie 13 Jahre alt ist, trägt sie nur noch Designer-Klamotten, fliegt an die schönsten Urlaubsorte der Welt und hat eine Kreditkarte mit einem monatlichen Limit von 5000 Dollar. Außerdem habe er ihr Psychologie-Studium finanziert und ihr eine Eigentumswohnung gekauft."

Nun sei sie aber vielmehr damit beschäftigt, Instagram-Model zu werden, als sich einen Job zu suchen. Sein Sohn sei das genaue Gegenteil. Er frage nie nach Geld, arbeite hart, würde "nur" einen Honda fahren und nutze seine Kreditkarte eher selten. "Trotzdem sagte mir meine Frau, ein richtiger Vater würde das nicht tuen. […] Meine Tochter nannte mich wegen der Entscheidung sogar ein Arschloch. Deshalb frage ich euch, bin ich eins?", fragt er abschließend.

Reddit-Nutzer haben ihre Zweifel

Die Netzgemeinde findet: ist er nicht. Im Gegenteil: Die meisten schreiben, dass sie immer noch viel Geld bekomme: "Alter, 1000 Dollar im Monat – das ist mehr als ich verdiene", kommentiert ein Nutzer den Thread. Ein anderer glaubt, dass die Entscheidung des Verfassers der einzige Weg sei, damit seine Tochter es lernen könne. Allerdings gibt es – wie so häufig bei Reddit-Geschichten – Zweifel an der Echtheit. Schließlich lassen sich diese weder verifizieren noch falsifizieren.

Reddit Emoji-Rätsel
rpw
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(