HOME

Kunstwerk am Hang: Öffentliche Erregung im Erzgebirge: Riesenpenis im Schnee entdeckt

Heller Aufruhr im sächsischen Städtchen Lößnitz: Unbekannte haben an einem Hang ein schlüpfriges Kunstwerk in den Schnee gemeißelt. Die Begeisterung im Netz macht deutlich: Auf einen großen Penis können sich alle einigen.

Ganz Deutschland ist in diesen Tagen ein Winterwunderland: Während im Norden eine steife Brise weht, hat das Erzgebirge mit einem ganz eigenen Steifen zu kämpfen - denn im lauschigen Lößnitz prangt Pornografie in der dichten Schneedecke. Stolze 5000 Zentimeter misst der Penis, den Unbekannte in einem Feld vor einer Waldsiedlung in den Schnee getrampelt haben. 

Besonders imposant ist – neben der schieren Größe des Schneegenitals – die Symmetrie des Hanggehänges. Die Anwohner sind erregt: Wer hat ihnen nur diese Monströsität aufs Feld geschritten? Waren es vielleicht die Lümmel aus dem Dorf nebenan? Der Johannes aus dem benachbarten Hartenstein hatte letztens noch so lüstern gen Eichelbäume gespäht. Oder gibt es doch ein schwaches Glied in der Dorfgemeinschaft? 

Erzgebirge: Wer ist der Schuldige?

Eines ist jedenfalls klar: Die (Ge-)Mächtigen der Gemeinde werden nicht ruhen, ehe der Schuldige gefasst ist. Hoffentlich holt da niemand die Rute raus …

Misslungener Streich: Kleiner Junge pinkelt Fahrstuhl kaputt
jgs/tim
Themen in diesem Artikel