HOME

Umstrittenes Plakat: Was der Inder aus der Astra-Werbung zum Rassismus-Streit sagt

Er steht im Mittelpunkt einer hitzigen Debatte: Der indische Schauspieler Prashant ziert das Werbeplakat der Biermarke Astra, das wegen Rassismus-Vorwürfen inzwischen aus dem Verkehr gezogen. Was er davon hält, hat er der "Hamburger Morgenpost" verraten.

Astra Werbung

"Wolle Dose kaufen?": Das umstrittene Astra-Plakat im Hamburger Stadtteil St. Pauli

Ganz diskutiert gerade über ihn: Der indische Schauspieler Prashant Jaiswal ist der Protagonist der aktuellen Astra-Kampagne. Auf dem Werbeplakat der Biermarke ist Prashant mit Meerjungfrauenflosse und gelbem Bikini-Oberteil unter dem Schriftzug "Wolle Dose kaufen?" zu sehen. Das Motiv sorgte für so viel Wirbel in der Hansestadt – unter anderem distanzierte sich der FC St. Pauli von seinem Sponsor –, dass die Werbung inzwischen aus dem Verkehr gezogen wurde. Zu laut waren die Rassismus-Vorwürfe zwischenzeitlich geworden.

Aber was sagt Prashant selbst dazu? Im Interview mit der " " zeigt er sich enttäuscht: "Das Team und ich haben sehr viel Zeit und sehr viel Mühe in das Projekt investiert", so der 43-Jährige. "Hamburg ist eine weltoffene Stadt – und sollte doch so viel Humor haben."

Astra: Schauspieler Prashant ist enttäuscht

Prashant habe das Skript gelesen und die Idee sehr witzig gefunden: "Einen rassistischen Hintergrund sehe ich darin überhaupt nicht." Die Kollegen Kaya Yanar und Bastian Pastewka würden schließlich ebenfalls Inder auf den Arm nehmen: "Niemand regt sich darüber auf."

Der Schauspieler, der unter anderem durch die Comedy-Serie "Stromberg" und eine "Frosta"-Werbung für Bami Goreng bekannt wurde und in Hamburg Kultstatus genießt, hat die Hoffnung aber noch nicht aufgegeben, dass die Kampagne fortgeführt wird: "Vielleicht ja mit einem anderen Spruch."

Neue Astra-Werbung polarisiert - das sagen die Twitter-User
tim