HOME

Kleine Geste mit großer Wirkung: Frau verschenkt einen Kaffee - und bekommt viel mehr zurück

Als Mackenzie einer Frau in einem Café spontan einen Kaffee ausgab, dachte sie sich nichts dabei. Sie hatte keine Ahnung, was die kleine Geste für die Mutter bedeutete.

Kaffee zum Mitnehmen

Ein kleiner Kaffee kann mitunter eine große Wirkung haben

DPA

Eine gute Tat erfordert selten Heldenmut. Alles, was man braucht, um einen Menschen neben sich glücklich zu machen, ist manchmal einfach nur der Blick für die Person, der automatisch den Blick von sich und den eigenen Problemen weglenkt. So hat es auch Mackenzie Mauller erlebt.

Die junge US-Amerikanerin kaufte sich vor kurzem einen bei Starbucks und bezahlte auch gleich noch das Getränk für die Frau, die hinter ihr in der Schlange stand. Eine nette Aktion, die Mackenzie kaum etwas kostete und für sie wohl keinen großen Stellenwert hatte. Sie ahnte nicht, wie glücklich sie die Frau aus der Warteschlange damit gemacht hatte.

"Ich fühlte mich total schuldig"

Auf Twitter postete Mackenzie wenige Tage nach dem Erlebnis im Café einen Brief, den sie erhalten hatte. Er kam von der Frau, der sie den Kaffee ausgegeben hatte und beinhaltete quasi ihre Lebensgeschichte. 

Die Unbekannte bedankte sich für den Kaffee und schrieb: "Ich gehe nur selten zu und gönne mir etwas, aber die letzten Monate waren hart." Ihr Vater sei gestorben, außerdem habe sich ihr Babysitter krankgemeldet, so dass sie nicht zur Arbeit gehen konnte. "Deshalb hatte ich mich entschieden, den Kindern ein Frühstück zu kaufen und mir selbst einen Kaffee. Ich fühlte mich total schuldig, weil ich wohl für eine Weile zu Hause bleiben muss."

"Mir war wichtig, dass du weißt, dass du mehr für mich getan hast als einen Kaffee zu kaufen", schrieb die Frau. "Es war etwas, das meinen ganzen Tag verändert hat, es hat mir Tränen in die Augen und ein Lächeln auf mein Gesicht gezaubert. Ich bin sehr dankbar."

Kleine Geste, große Wirkung

Mackenzie, die an der Kent State University im US-Bundesstaat Ohio Flugtechnik studiert, war völlig überrascht von der emotionalen Reaktion: "Ich hatte mir gar nichts dabei gedacht, ich wollte nur etwas Nettes tun", sagte sie dem Magazin "inc". Sie selbst hat der mittlerweile angeboten, ab und zu auf ihre Kinder aufzupassen.

So hat Mackenzie etwas Unbezahlbares zurückbekommen. Ihre Botschaft via an die Welt: "Kleine Taten können einen großen Unterschied machen. Verbreitet etwas Freundlichkeit."

Kaffee-Mythen: Entwässert Kaffee wirklich? 5 Fakten zum Lieblingsgetränk der Deutschen
epp
Themen in diesem Artikel