HOME

Neuseeland: "Das ist falsch": Wegen einer Siebenjährigen wird ein sexistisches Straßenschild geändert

Warum werden da nur Männer erwähnt? Das fragte sich eine Siebenjährige aus Neuseeland, als sie ein Straßenschild auf dem Weg zu ihren Großeltern sah. Deshalb schrieb sie der Regierung einen Brief – mit Erfolg.

Neuseeland: Wegen Siebenjähriger wird ein sexistisches Straßenschild geändert

Eine Siebenjährige aus Neuseeland fand es "unfair", dass auf einem Straßenschild nur Männern erwähnt wurden

Getty Images

Die Straßenverkehrsordnung (StVO) ist seit dem 1. April 2013 geschlechtsneutral. Statt "Radfahrer" heißt es seither im Gesetzgeber: "Wer ein Fahrrad führt" oder "Fahrradfahrende". Kritiker finden das umständlich, überflüssig und zum Teil unsinnig. Vielleicht ist es das sogar ein bisschen. Dafür ist es aber gerechter – zumindest wenn es um die Gerechtigkeit zwischen den Geschlechtern geht.

Trotzdem gibt es im Straßenverkehr immer noch Sexismus. Das fiel nun sogar der siebenjährigen Neuseeländerin Zoe Carew auf. Das junge Mädchen wunderte sich auf dem Weg zu ihren Großeltern über ein Straßenschild, auf dem "Linemen" (deutsch: Leitungsmonteur *in) stand. Sie fand es unfair, dass auf dem Schild nur von Leitungsmonteuren und nicht auch Leitungsmonteurinnen die Rede war. Deshalb schrieb Zoe der New Zealand Transport Agency (NZTA), einem staatseigenen Unternehmen, das dem Verkehrsministerium unterstellt ist, einen Brief.

"Warum heißt es 'LINEMEN'?"

Die staunten nicht schlecht, als sie lasen, was der Kleinen aufgefallen war. "Ich möchte nicht unbedingt eine Leitungsmonteurin werden, wenn ich einmal groß bin. Aber es gibt bestimmt einige Mädchen, die eine werden wollen", schrieb sie in ihrem Brief an den Geschäftsführer der NZTA, den ihre Mutter auf Twitter veröffentlichte. "Warum heißt es 'LINEMEN', wenn die Menschen, die an den Stromleitungen arbeiten, Männer und Frauen sein können?"

Zoe findet, dass das "falsch und ungerecht" sei. Deshalb forderte sie das Unternehmen auf, diese Ungerechtigkeit zu stoppen. "Können Sie bitte das Schild in 'Line-Workers' ändern – oder in ein anderes Wort, das gerecht ist?"

Neuseeland ändert das Straßenschild

Nur ein paar Wochen später bekam Zoe eine Antwort vom Chef der NZTA. Der bedankte sich, um ihr dann die freudige Nachricht mitzuteilen: "Wir mögen deine Idee sehr. Aber dein Vorschlag 'LINE-WORKERS' ist leider zu groß für das Schild. Wir machen stattdessen "LINE CREW" daraus. Das passt auch von der Größe her." Allerdings werde es noch etwas dauern, bis das alte durch das neue Schild ersetzt werde.

Im Netz wurde die Siebenjährige für ihren Erfolg gelobt: "Weiter Zoey, das hast du toll gemacht", twitterte eine Userin. Allerdings gibt es auch einige, die es fraglich finden, ob die Siebenjährige den Brief auch wirklich geschrieben hat. Bei dem Ergebnis sollte das doch völlig egal sein, oder nicht?

rpw