HOME

Skandal in den USA: Mitschüler seien "abgelenkt": Mädchen muss sich Pflaster über Nippel kleben

Weil sie ohne BH zur Schule kam, wurde eine 17-Jährige aus Florida zum Direktor gerufen – ihre Nippel würden die Jungs in ihrer Klasse ablenken. Wieso sie sich das nicht gefallen lassen will und was der Schulbezirk zum Vorfall sagt.  

Symbolfoto Nippel

Weil ihre Nippel unter dem Top sichtbar waren, wurde ein Mädchen zum Schulleiter gerufen (Symbolfoto)

Getty Images

BHs können ganz schön unbequem sein. Sie drücken, zwicken, machen fiese Abdrücke. Kein Wunder also, dass einige Frauen ihren Brüsten ab und zu gerne mal ein bisschen Raum zum Atmen bieten. Doch einer 17-Jährigen aus Florida wurde das jetzt zum Verhängnis. 

Lizzy Martinez machte sich in einem grauen, langärmligen Unisex-Oberteil auf dem Weg in die Schule. Ohne BH. In der fünften Stunde sei sie dann aus dem Unterricht und ins Büro der Schulleitung beordert worden, so Lizzy im Interview mit der Lokalzeitung "Bradenton Herald". "Sie sagte mir, ich müsste ein Top unter mein Oberteil ziehen, da meine Brüste die Jungs in meiner Klasse ablenken würden." Sie sei schockiert gewesen, habe sofort angefangen zu weinen. "Nachdem ich ein Top anhatte, sollte ich mich bewegen, weil sie sehen wollte, ob meine Brüste eng genug eingeschnürt waren." Die Schulleiterin sei aber noch immer nicht zufrieden gewesen und habe Lizzy beordert, sich vier Pflaster, zwei für jede Brust, über die Nippel zu kleben. Hier erzählt Lizzy von der beschämenden Maßnahme:

Die ganze Situation sei so unangenehm gewesen, dass sie die Schule schlussendlich früher verlassen habe. Auf dem Heimweg erzählte sie ihrer Mutter, Kari Knop, was passiert war. "Ich habe den Wagen angehalten, sie angesehen und gesagt: 'Das kann unmöglich dein Ernst sein.' Wir können eine junge Frau doch nicht aufgrund der Art und Weise wie sich ihre Fettzellen angesammelt haben, anders behandeln." Sie habe sich sofort bei der Schule gemeldet und eine Erklärung eingefordert. Einige Tage später meldete sich der Schulbezirk in einem Statement: "Es ist unbestreitbar, dass die Schule diese Situation anders hätte lösen müssen. Wir haben bereits Maßnahmen eingeleitet, die eine Wiederholung verhindern sollen." Dennoch habe man nur versucht, den Dresscode der Schule einzuhalten. Doch dieser hat keine spezielle Regel bezüglich BHs. (Wieso auch?)

"Die Schüler, die gelacht oder über mich geredet haben, hätten darauf angesprochen werden sollen, nicht ich. Ich war hier nicht das Problem," betont Lizzy. Sie will diese Situation einfach so auf sich sitzen zu lassen und plant aus Protest, bis Ende des Jahres keine BHs zu tragen - und natürlich auch keine Pflaster über den Nippeln.

Tierischer Überfall: Affe springt Touristin in den Ausschnitt - Video geht um die Welt
jgs
Themen in diesem Artikel