HOME

Reddit-Thread: Horror im Klassenzimmer: Schüler berichten von ihren schlimmsten Momenten mit Lehrern

Oh, du fröhliche Schulzeit? Von wegen. Bei Reddit berichten User, wie nachhaltig das Verhalten mancher Lehrer sie verstört hat.

Kinder, die in einem Klassenzimmer sitzen. Sie schauen einen Lehrer an.

Viele Kinder machen in jungen Jahren in der Schule so einiges durch

Unsplash

Die meisten von uns empfinden, wenn sie an die Schulzeit denken, vor allem zwei Dinge: Freude, dass sie vorbei ist, aber auch ein gehöriges Stück Nostalgie. Denn obwohl uns manche Dinge wie Hausaufgaben ganz schön verrückt gemacht haben, war es ja eigentlich eine schöne Zeit.

Oder? 

Nicht für jeden von uns, das beweist der Reddit-Thread mit dem Titel "What is your most traumatic experience with a teacher?" Dort berichten User, welche  Erlebnisse mit ihren Lehrern sie mehr oder minder nachhaltig traumatisiert haben.

Reddit-Thread: Manche Lehrer kennen kein Tabu

"Ich hab den Punkt auf dem "I" immer als "tittle" bezeichnet." Tittle bedeutet auf Englisch – wir mussten es auch googlen – ein "ganz winziges bisschen". Eigentlich ein super süßes Wort, oder?! Fand die Lehrerin von User "Back2Bach" überhaupt nicht. Er berichtet, sie habe ihn jedes Mal korrigiert, nämlich dass es "Punkt" heiße, und ihn als unverschämt bezeichnet. Das hört sich erstmal gar nicht so schlimm an, aber wenn du dir vorstellst, dass dir als kleines Kind die ganze Zeit gesagt wird, wie unverschämt du bist – das kann auf Dauer nichts Gutes zur Folge haben.

Man sollte ja eigentlich meinen, dass Kinder, die gerade ein Elternteil verloren haben, mit ein bisschen Nachsicht behandelt würden. Eben mit besonders viel Liebe und Verständnis. Nicht so im Fall von Userin "arisia70": Ihre Lehrerin prophezeite ihr, dass sie in die Hölle kommen und ihre Mama nie wieder sehen würde – weil sie keine Kirchgängerin sei. WTF?!?

Dass der Sexualkunde-Unterricht in den allermeisten Schulen sehr zu wünschen übrig lässt, ist leider nichts Neues. Im Fall von Userin "erinnkjean" geht es sogar noch weiter: Sie erzählt, dass für sie und ihre Klassenkameradinnen der Sexualkunde-Unterricht vor dem der Jungs begonnen hätte (wohlgemerkt: Es handelte sich in erster Linie um "basic puberty stuff", also keine full-on-Sexualkunde, sondern zum Beispiel den Fakt, dass Mädchen Brüste bekommen). Ihnen sei gesagt worden: "Es ist euer kleines Geheimnis, erzählt es bloß niemandem!"

Das gibt uns schon mal sehr zu denken. Die Reaktion ihrer Lehrerin, nachdem das "kleine Geheimnis" die Runde unter den Jungs gemacht gemacht hatte, weil die Userin ihrem besten Freund natürlich davon erzählt hatte, schockiert aber noch mehr: Sie habe die Userin gepackt, geschüttelt und  ihr ins Gesicht geschrien: "Halt. Deine. Klappe!" Hier fragen wir uns ernsthaft, was noch passieren muss, damit weibliche Sexualität endlich entstigmatisiert und von klein auf normalisiert wird. 

Wie schwerwiegend die Folgen eines unsensiblen Lehrers sein können, zeigt der Post von User "CasparWithAJ": Mathe und Naturwissenschaften seien seine Lieblingsfächer gewesen, bis ein Lehrer namens "Mr. Bright" ihn immer wieder vor der ganzen Klasse bloßgestellt und sich über ihn lustig gemacht habe. "Danach habe ich jegliche Freude, die ich am Lernen hatte, verloren." Die Kommentare unter dem Post sind sich einig: Das geht gar nicht. Ein User schreibt: "Tja, da ist Mr. Bright seinem Namen wohl nicht sehr gerecht geworden." Wir finden, treffender lässt sich der Mann offenbar wirklich nicht beschreiben.

Eine Grundschullehrerin startete eine offene Abstimmung, wer aus der Klasse etwas gegen einen bestimmten Jungen habe. Was sich anhört wie ein fürchterlich gemeiner Witz, wurde für User "ImGumbyDamnIt" in der vierten Klasse leider zur bitteren Realität. Er erzählt, wie schwer ihn diese miese Aktion beeinflusst habe: Bei einem jährlichen IQ-Test habe er in der vierten Klasse furchtbar schlecht abgeschnitten und im nächsten Jahr, begleitet von einer unterstützenden Lehrerin, plötzlich viel besser. Zufall? We don't think so. 

Lehrer sein bedeutet Verantwortung

Wir sehen also: Lehrer können ganz schön gemein sein. Gleichzeitig werden im Thread aber auch viele Stimmen von Lehrern laut, die sagen: Hey, wir sind nicht alle so! Und das ist auch gut so. Sie haben nämlich eine sehr große Verantwortung und dürfen diese unter keinen Umständen missbrauchen. Die Folgen davon können nämlich – wie wir in diesem Thread sehen können – ganz schön drastisch sein. 

Ein junger Mann mit dunklen Locken tröpfelt in einem Labor etwas mit einer Pipette in eine Petrischale
fkl
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(