HOME

Falsch abgebogen: Uber-Fahrer hält Fußgänger-Treppe für Ausfahrt

Ein Uber-Fahrer aus San Francisco vertraute seinem Navigationsgerät anscheinend blind. Das hatte für seine Fahrgäste und ihn schwere Folgen.

Ein Auto eines Uber-Fahrer steckt in San Francisco auf einer Fußgänger-Treppe fest

Aus der Kategorie: Pleiten, Pech und Pannen

Vertrauen ist gut, nachdenken manchmal besser. Im Falle eines Uber-Fahrers aus San Francisco trifft das den Nagel auf den Kopf. Der Fahrer vertraute seinem im Wagen eingebauten Navigationsgerät anscheinend zu sehr und musste das anschließend teuer bezahlen.

Er chauffierte gerade zwei Fahrgäste in seinem Toyota, als er die in der Uber-App angezeigte Ausfahrt eines Parkplatzes nahm. Doch die vermeintliche Ausfahrt entpuppte sich als Fußgänger-Treppe. Das Auto blieb stecken - und die Fahrt nahm für die Gäste ein vorzeitiges Ende. Immerhin wurde laut der Online-Seite "Hoodline" keiner der drei Insassen verletzt.

Uber-Fahrer will Schuld von sich abweisen

Die Bergung des Wagens verlief dagegen alles andere als erfreulich. Mit einem Seil versuchte die Feuerwehr, das Auto aus seiner misslichen Lage zu befreien. Allerdings riss dieses ab – und der Wagen knallte in einen Mülleimer am Straßenrand.

Währenddessen versuchte der Fahrer, die Schuld von sich zu weisen. Der Parkplatz müsse besser ausgeschildert werden, damit so etwas nicht noch einmal vorkommt, sagte er "Business Insider". Ganz falsch ist sein Vorschlag nicht. Schließlich war es laut der Website nicht das erste Mal, dass ein Autofahrer die Fußgänger-Treppe für eine Ausfahrt hielt. Bereits im Jahr 2014 passierte einem Taxifahrer genau das gleiche Missgeschick.

Warnbotschaft auf Autobahn: "Nicht nach Navi fahren!"

Aber nicht nur in San Francisco kommt es zu solchen Vorfällen. Die Liste mit Unfällen aufgrund von Navigationssoftwares ist lang – auch hierzulande. An einer neu gestalteten Autobahnauffahrt in Oberfranken griffen Polizei und Bauamt deshalb im vergangenen Monat zu ungewöhnlichen Maßnahmen. Sie stellten eine Warntafel auf. Darauf stand: "Nicht nach Navi fahren!"

rpw