HOME
Was gewesen wäre

Berlin & Beyond

Größtes deutschsprachiges US-Filmfest feiert Christiane Paul

Das Festival «Berlin & Beyond» ist das Schaufenster des deutschsprachigen Films in den USA. Jetzt wurde in San Francisco das Programm vorgestellt.

E-Scooter

Aktuelle Daten

Studie: E-Scooter-Unfälle führen oft zu Kopfverletzungen

Studie: E-Scooter-Unfälle führen oft zu Kopfverletzungen

Lufthansa

Treibstoff aus Abfallfetten

Lufthansa und Swiss fliegen ab San Francisco mit Öko-Sprit

"Peanuts"-Produzent Lee Mendelson ist gestorben

Lee Mendelson

"Peanuts"-Produzent stirbt mit 86 Jahren

Ex-Uber-Chef Kalanick tritt als Verwaltungsrat zurück

Travis Kalanick

Tech-Milliardär

Ex-Uber-Chef Kalanick tritt als Verwaltungsrat zurück

Glyphosat

Unkrautvernichter

US-Regierung unterstützt Bayer in Glyphosat-Rechtsstreit

Der Piazza del Duomo in Mailand

Internationales Ranking

Das sind die zehn unbeliebtesten Städte bei Auswanderern 2019

Die Golden Gate Bridge
Audiostory

Reisereportage

San Franciso: das Flair von gestern und der Geist von übermorgen

Stern Plus Logo
Michael Tubbs

Projekt in Kalifornien

Dieser Bürgermeister zahlt seinen ärmsten Bürgern ein Grundeinkommen von 500 Dollar

E-Zigarette: Ein junger mann benutzt eine E-Zigarette

Lungenkrankheiten

Asthma, COPD und Bronchitis: So gefährlich sind E-Zigaretten wirklich

"Penisfische" in Kalifornien

Tausende "Penisfische" an Kaliforniens Küste angespült

David Beckham hat mit Emilia Clarke für ein Foto posiert.

David Beckham

Tweet des Tages

Juul-Logo an Geschäft

Kalifornien verklagt E-Zigaretten-Hersteller Juul

Donald Trump lässt seinen Außenminister Mike Pompeo nicht nach Nordlorea reisen
+++ Ticker +++

News von heute

Kehrtwende: USA betrachten jüdische Siedlungen ab sofort als legal

Fußgänger gehen am Twitter-Bürogebäude in San Francisco vorbei

US-Justiz stellt Strafanzeige

Ex-Twitter-Mitarbeiter sollen für saudische Regierung tausende User ausspioniert haben

Saudi-Arabiens Kronprinz Mohammed bin Salman

Drei Verdächtige in den USA der Spionage bei Twitter beschuldigt

Regelrechte Flammen-Explosion in einem Weingut

Kaliforniens Behörden bekommen Waldbrände wegen heftiger Winde kaum in den Griff

Tausende Menschen mussten sich in Sicherheit bringen

Tausende Menschen fliehen vor Großbränden in Kalifornien

Die Hauptdarsteller der deutschsprachigen Neuproduktion von "Harry Potter und das verwunschene Kind"

Harry Potter

Das können die deutschen Fans erleben

Fast Food

"Es war der schlimmste Burger King der Welt" - jetzt ist er geschlossen

PayPal steigt aus dem Projekt für das Digitalgeld Libra aus

PayPal verlässt Aufsichtsgremium für Digitalgeld Libra

Eine Boieng 737 von United Airlines

Eingesperrt über den Wolken

Toiletten-Drama in 12.000 Metern Höhe: Jet muss außerplanmäßig landen

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Füllhorn Rente 63 ?
Wer 2018 NEU in den Ruhestand ging a) und die „abschlagsfreie Rente 63“ mit mindestens 45 Versicherungsjahren kassierte, erhielt im Schnitt 1265 Euro monatlich, 1429 Euro (als Mann) bzw. 1096 Euro (als Frau) RENTE. b) und wer die „normale“ Altersrente kassierte, erhielt monatlich im Schnitt 950 Euro, 1080 € (als Mann) bzw. 742 Euro (als Frau) RENTE. Nach Adam Riese bedeutet das, das erst Zeiten ab dem 18. LJ für die Rentenversicherung gewertet werden, dass männliche Nicht-Akademiker über 45 Arbeitsjahre hinweg mehr als 25 Euro monatlich pro Stunde verdient haben müssten. sprich: ab 1973 ! (zu DM-Zeiten 50 DM Stundenverdienst ! ... als Nicht-Akademiker ??) Meine Erfahrung ist, dass man mit 18 zur Armee musste und das anschließende Studium frühestens im 25 LJ beenden konnte -- also in 1981 ! (25 + 45 = 70. LJ mit Altersrente ohne Abzüge). Ergebnis: erst in 2026 könnten vergleichbare Akamdemiker (nach 45 Vers.Jahren) in VOLLE Rente gehen. PS: Nach Rechnung der „Die Linke“ bräuchte man über 37 Jahre hinweg einen Stundenverdienst von mind. 14,50 Euro (29 DM), um NICHT auf die „Grundsicherung für Altersrentner“ angewiesen zu sein; also den statistischen Wert von 800 Euro mtl. Rentenbezug zu überschreiten. Wer erkennt den Zaubertrick der „abschlagsfreien Rente 63“ ? Wer kennt den Zaubertrick, in weniger Zeit, mit weniger Ausbildung, maximale Top-Renten-Ergebnisse zu erzielen ? (welches nicht einmal die gierigsten Börsenbanker und Versicherungsmakler in einer Demokratie für realisierbar hielten) ?