HOME
Diese Portraitzeichnungen mutmaßlicher Opfer hat der Serienmörder Samuel L. aus dem Gedächtnis angefertigt

Serienmörder Samuel Little

Er tötete Dutzende Frauen - jetzt malte er ihre Gesichter, damit sie identifiziert werden können

Samuel Little hat gestanden, mehr als 90 Frauen getötet zu haben. Wegen drei Morden wurde er bereits verurteilt. Um den FBI-Ermittlern zu helfen, hat er nun aus der Erinnerung Portraits weiterer Opfer gemalt.

Von Marc Drewello
Richard Lugner präsentiert ein Foto von Supermodel Elle Macpherson

Stargast von Richard Lugner

Hoffentlich nicht so schlimm wie die Kardashian: Elle Macpherson kommt zum Opernball

Roboterwagen-Firma Nuro.ai

Nuro.ai aus Kalifornien

940 Millionen-Dollar Finanzspritze für Roboterwagen-Firma

Mike Tyson raucht einen riesigen Joint.

Cannabis-Legalisierung

Box-Legende Mike Tyson raucht gewaltigen Joint

Drogen-Fund

«Ice-Tsunami verhindert»

Crystal Meth für 800 Millionen Euro entdeckt

Rihanna

Gerichtsurteil

Stalker von Rihanna erhält Bewährungsstrafe

Verfolger von Sängerin Rihanna erhält eine Bewährungsstrafe

Chris Töpperwien ist gerne der Currywurstmann

Currywurstmann

Vaterschaft und Fernsehkarriere: Das plant Chris Töpperwien nach dem Dschungel

Video

Kalifornien: Kleinflugzeug stürzt in Haus

Kalifornien

Flugzeug fliegt in Wohnhaus – zwei Tote

Gottschalk + Söder

Brand in Malibu

Gottschalk erhält neuen Bayerischen Verdienstorden

Gesunder Sonnenblumen-Seestern

Sterbende Sterne

Krankheit und Klimawandel bedrohen Sonnenblumen-Seesterne

So viel ist klar: Der Dreh von VR-Pornos hat viel mehr mit Technik als mit Sex zu tun

Erotikindustrie der Zukunft

Eine neue Welt des Sex: Am Set für Virtual-Reality-Pornos

JWD Logo
See-Elefanten nehmen Strand ein

Folge des «Shutdowns»?

Robben kapern leeren Strand in Kalifornien

Eine Gruppe Seeelefanten am Strand von Kalifornien

Kalifornien

Gute Seite des Shutdowns: Seeelefanten erobern kalifornische Strände zurück

Donald Trump Charles Koch Howard Schultz

Koch, Schultz, Steyer

Mit Millionen und Macht: Wie Superreiche versuchen, Trumps Wiederwahl zu verhindern

Von Niels Kruse
Dick Miller in "Terminator" (1984)

Dick Miller

Trauer um den "Gremlins"-Star

Entwürfe der geplanten Science City

Neuer Hightech-Standort

Ein Hauch von Silicon Valley – Hamburg plant die Science City in Bahrenfeld

Von Felix Kirsch
Klassikfan Blue Nelson

826.000 km im Mercedes 200 D

Der braune Kilometerfresser

Arnold Schwarzenegger

Event-Wochenende

Schwarzenegger kommt zu Hahnenkamm-Rennen nach Kitzbühel

Pamela Anderson mit ihren beiden Jungs, Dylan (l.) und Brandon

Pamela Anderson

Sie vermisst ihre Familie

Prince Philip sitzt auf dem Beifahrersitz eines Autos und schaut nach vorn
+++ Ticker +++

News des Tages

Nahe Sandringham: Prinz Philip in Autounfall verwickelt

Viel Regen in San Francisco

Erdrutsche befürchtet

Schwere Winterstürme in Kalifornien

Schwere Winterstürme in Kalifornien

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.