HOME

Graffiti: Der Lack ist ab: S-Bahn bekommt neuen Look – die Deutsche Bahn ist nicht begeistert

Eine alte, neue Bahn aus Hamburg ist der Hit im Netz. Das neue Styling kommt nicht von der Deutschen Bahn – verantwortlich soll der Graffiti-Künstler "Rage" sein.

In Beige und Blau, so kannte man die Wagons der Hamburger bis 1997. Danach führte die Deutsche Bahn ein neues Design ein, die Züge bekamen eine rot-weiße Hülle.

Nun ist im Netz jedoch ein Foto aufgetaucht, das einen Wagon zeigt, der beide Looks vereint. Der Zug fährt quasi zurück in die Zukunft – es sieht aus, als sei der abgeplatzt. Nur am rechten Rand ist noch ein kleiner Rest der Standardfarbe "Verkehrsrot“ zu sehen. Es ist eine künstlerisch gestaltete optische Täuschung.

Alles Kunst – und nicht erwünscht

Hinter der Bemalung soll der Hamburger Graffiti-Künstler "Rage“ stecken. Darauf deutet das genutzte Hashtag #theartofrage hin. Das Foto erschien auf dem Instagramkanal graffit.sh und sammelte fast 800 Kommentare. Einige User hatten die Bahn sogar schon in gesehen. In den meisten Reaktionen wird der Künstler für seine Aktion gefeiert – was nicht verwunderlich ist bei einem Graffiti-Account. Was natürlich nichts daran ändert, dass es strafbar ist, seine Kunst auf fremdem Eigentum zu verewigen.

Genau so sieht es auch die Deutsche Bahn, die von der Aktion nicht begeistert war. "Das Graffito wird selbstverständlich entfernt“, sagte ein Sprecher der Hamburger Morgenpost. Die S-Bahn wurde aus dem Betrieb genommen und im Werk in Ohlsdorf gereinigt.

lau
Themen in diesem Artikel