Schließen
Menü
Gast

Ägyptenreise stonieren

Hallo,

ich habe bei Veranstalter "ETI" eine Ägyptenreise gebucht. Nach Berichten der Medien ist eine Reise nach Ägypten momentan gefährlich. Nach Anfrage bei dem Reisebüro ist eine Stonierung nur mit Einbehalt der Buchungsgebühren möglich. Ein vollständiger Rücktritt ist nur dann möglich, wenn das auswärtige Amt eine Reisewarnung ausspricht.

Was kann ich tun um komplett vom Vertrag zurück zu treten? Hat ETI das Recht in der momentanen Situation auf den Vertrag zu bestehen?

Gruß
Robert
Frage Nummer 14123

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (9)
Highspeed
Das mit der Reisewarnung ist korrekt. Wann wirst Du denn verreisen? Morgen, in einer Woche, in 4 Wochen? Die Situation vor Ort kann sich bis dahin gewaltig ändern, außerdem ist es in den Touristenorten ruhig, wenn auch nicht angenehm.
Ammenhai
Hallo Robert,
das gleiche Problem wie Du habe ich derzeit auch, nur mit FTI, daß Problem ist ganz einfach solange unsere Politiker (sprich Auswärtiges Amt) der Ansicht sind, das wir Deutsche wohl offensichtlich nicht des Schutzes wert sind wie unsere Europäischen Nachbarn oder Amerikaner etc. und so Ignorant sind keine Reisewarnung sondern nur Sicherheitshinweise herauszugeben, hast Du (oder auch ich) überhaupt keine Rechte diesbezüglich !
Allerdings werde ich mich morgen anwaltlich beraten lassen, ob es Sinn macht, den Veranstalter rein vorsorglich in Regress zu nehmen da er wissentlich mein Leib und Leben der Gefahr aussetzt bzw. möglicherweise verhindert, daß ich pünktlich nach dem Urlaub meinen Dienst auf der Arbeit wieder antrete.
Mal sehen, wie die Reaktion wird....

Gruß
Ammenhai
Highspeed
Äh, wieso beschleicht mich hier der Eindruck Ihr würdet gezwungen nach Ägypten zu reisen. Bleibt doch einfach hier. Stornogebühren bezahlen und die Sache ist geritzt. Je eher um so billiger.
Da gibt es zur Zeit zwar große Demonstrationen, aber, bis auf wenige Ausnahmen am Anfang, alles weitgehend friedlich.
UlliVonPulli
"Das Auswärtige Amt rät von Reisen nach Ägypten aufgrund der instabilen Lage derzeit ab, insbesondere von Reisen nach Kairo, Alexandria und Suez sowie in die urbanen Zentren im Landesinnern und im Nildelta."

Inzwischen scheint es wohl eine Reisewarnung zu geben.
Schwester81
12.33 Uhr: Auswärtiges Amt rät von Ägypten-Reisen ab
Angesichts der Entwicklung in Ägypten hat die Bundesregierung jetzt ihren Reisenhinweis für das ganze Land verschärft. "Das Auswärtige Amt rät von Reisen nach ganz Ägypten dringend ab", sagte Außenminister Guido Westerwelle in Berlin. "Das schließt ausdrücklich die Touristengebiete am Roten Meer ein." Das gelte, auch wenn dort die Lage derzeit ruhig sei.
tobix
Wie immer wenn es ums Rechtliche geht: Feinheiten in der Formulierung beachten.
Das Auswärtige Amt gibt aktuell einen "Sicherheitshinweis" aus, das man doch besser nicht nach Ägypten fahren solle.
Eine "Reisewarnung" ist das nicht, die gibt es erst wenn dort ein Krieg o.ä. ausbricht.
Konkret bedeutet das: Wenn man jetzt einen Ägyptenurlaub antreten soll, muss man sich selber entscheiden ob man hin will. Wobei hochwertige Reiseveranstalter wahrscheinlich eher von sich aus stornieren werden, da sie die Qualität der Urlaubs aktuell schlecht garantieren können.
g3cd
Auf der Homepage des Auswärtigen Amtes steht zu Ägypten: "Das Auswärtige Amt rät aufgrund der aktuellen Entwicklungen und der instabilen Lage von Reisen nach ganz Ägypten dringend ab. Aufgrund der Unübersichtlichkeit und schweren Vorhersehbarkeit der Gesamtsituation in Ägypten schließt dieser Hinweis ausdrücklich die Touristengebiete am Roten Meer ein, auch wenn die Lage dort derzeit ruhig ist." ... das klingt für mich aber ganz extrem nach einer Reisewarnung.
Kessalia
Wie tibix bereits so treffend sagt, handelt es sich immernoch nicht um eine ReiseWARNUNG sondern nur um einen verschärften SicherhietsHINWEIS.
Die Veranstalter beobachten das Geschehen vor Ort natürlich sehr genau und entscheiden entsprechend, ob und, wenn ja, für welchen Zeitraum sie kostenlose Umbuchung oder Stornierung anbieten. Dies geschieht selbst bei einer Warnung nur für einen maximalen Zeitraum von 2 Wochen, der dann entsprechend immer weiter verlängert wird, sofern sich die Lage nicht bessert.
Da aktuell in Ägypten KEINE (!) Urlauber angegriffen wurden, besteht somit auch keine Gefahr für Leib und Leben. Das bitte ich zu beachten.
Aktuell werden Reisen mit Start bis 13.02.2011 nicht durchgeführt (bei manchen auch nur mit Start bis 07.02.2011). Bei Anreisen mit späteren Datum werden auch Anwälte nichts ausrichten können!

Liebe Grüße von einer Reisebüro-Inhaberin!
ilozilla
Hallo,

ETI hat leider das Recht,auf den Vertrag zu bestehen..Habe gestern meine Nilkreuzfahrt ab 17.02. bei denen storniert und mußte 25 % Storno zahlen..!!

Lg