HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000065549 krauter

Polizeieinsatz

Haben die jetzt schwer bewaffneten Polizisten eigentlich die Möglichkeit ihre Waffen, im realen Ernstfall, auf eigenen Entschluss einzusetzen oder müssen sie erst telefonieren und um Erlaubnis bitten? Gibt es den sogenannten Schießbefehl? Soll nur ein Gefühl der Sicherheit vermittelt werden?
Antworten (4)
Cordelier
Einen Schießbefehl gibt es sicher nicht. Wir leben ja nicht unter Honecker.
Der Einsatz der Dienstwaffe unterliegt immer noch der Entscheidung des Beamten ob dieser zur Gefahrenabwehr notwendig ist. Das entscheidet der Beamte selber. Dafür ist er ausgebildet und in Gefahrensituationen geschult.
bh_roth
Die Art, wie du die Frage formulierst, irritiert mich etwas. Ernsthaft formuliert würde man die Frage anders stellen.
.
Jeder Träger einer Dienstwaffe, dabei spielt es keine Rolle, ob er Polizist, Personenschützer, Geldtransportbegleiter oder Soldat ist, entscheidet selbst, ob er in dem Moment den Schusswaffeneinsatz für gerechtfertigt hält.
Bei jedem Schusswaffeneinsatz, wiederum egal, welcher der von mir aufgeführten Personen dies macht, wird danach ein Staatsanwalt prüfen, ob der Einsatz gerechtfertigt und der Situation angemessen war, oder ob ein geringeres Mittel zur Verfügung gestanden wäre. Dies ist jedem Waffenträger klar, zumindest muss es diesem klar sein. Und dann entscheiden über die Rechtmäßigkeit Menschen, die in einem Sessel sitzen, und sich in keiner dramatischen Situation mit Puls 200 befinden.
Ich musste in meiner Zeit als Träger einer Schusswaffe einmal die Waffe ziehen, sie in 2 Fällen lediglich vorzeigen, um eine Situation, die ich gefährlich für mich eingeschätzt habe, zu bereinigen. Ich musste keinen Schuss abgeben. Also hat auch niemand prüfen müssen, ob ich richtig gehandelt habe.
Aber, und das unterstelle ich jedem Träger einer Schusswaffe, wird eine Schusswaffe eingesetzt, mit und nach entsprechender persönlicher Abwägung, aber ohne einen Gedanken darüber zu verschwenden, dass danach ein Staatsawalt dies für falsch erachtet.
Würde ich mir erst noch Gedanken machen müssen, ob ich dann eventuell bestraft würde, käme ich vielleicht mit meinem Einsatz zu spät. Lieber kläre ich eine Situation auf eindeutige Weise, und lasse mir nachher sagen, dass ich falsch lag, aber noch am Leben bin.
UsMarshal
Die Polizei/BGS sowie die Sicherungssoldaten (früher Wachsoldaten) erhalten eine besondere Schulung bzgl. Waffengebrauch in der Öffentlichkeit.
Sie dürfen die Waffen nach eigenem Ermessen einsetzen.

Dieser Einsatz wird im nachhinein durch einen Staatsanwalt überprüft ob der Waffeneinsatz gerechtfertigt war, oder ob andere Mittel gereicht hätten (Körperliche Gewalt/Pefferspray, usw).
Panther
Das erzähle dem bh_roth mal deutlich, damit er es endlich kapiert!