HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 10996 lyricsterminator

Wenn man Lebensversicherungen kündigen will, was für Feheler könnte man dann machen? Hat jemand Erfahrung?

Antworten (5)
StechusKaktus
Zunächst musst du überlegen, ob eine Kündigung überhaupt die richtige Entscheidugn ist, denn du verlierst viel Geld dabei. Es kann sein, dass du sie beitragsfrei stellen lassen kannst und deinen Sparanteil "rettest". Die zweite Frage ist die nach dem Ablaufwert. Erkundige dich danach und auch bei den Gesellschaften, die solche Policen kaufen (z.B. cashlife). Vielleicht machen die dir ein besseres Angebot.
Heinrich Krüger
Eigentlich ist die Kündigung an sich schon der größte Fehler, damit machst du nämlich deutlich Verlust, und je nachdem, wie alt dein Vertrag ist, verschenkst du sogar Steuervorteile, also überleg dir gut, ob es nicht eine andere Lösung gibt, zum Beispiel die Beitragsfreistellung, dann musst du nicht mehr einzahlen, behältst aber den Vertrag.
starmax
Falsch! Der größte Fehler war der Abschluß einer solchen Versicherung (KLV, nicht Risiko-LV). Laut Bund der Versicherten "legaler Betrug" (/höchstrichterlich abgesegnet!)

Kurz gesagt Raus, raus, raus (Versicherung maximal beleihen und dann kündigen).
Helena Roth
Ich gehe mal davon aus, dass du dringend Geld brauchst und deshalb kündigen willst. Das würde ich aber unterlassen, denn so entsteht ein finanzieller Verlust. Beleih doch einfach die Versicherung und lass dir einen Teilbetrag auszahlen. So hast du gleich Geld und machst keinen Fehler.
Max Schneider
Wenn man seinen Lebensversicherungsvertrag vor dem vertraglich festgelegten Ablauf kündigt, sollte man sich dies auf jeden Fall gut überlegen, denn die finanziellen Verlust sind meistens sehr groß. Besonders wenn die Versicherung erst ein paar Jahre lief, rechnet es sich kaum, es sei denn man befindet sich in einer Notlage und ist gezwungen zu diesem Schritt!