HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 7866 lousyleah

Wie sieht es eigentlich rechtlich aus, wenn ich Webradio aufnehmen möchte?

Darf ich die Sendungen einfach mitschneiden? Kann ich sie auch auf CD brennen, oder ist das dann schon sowas wie eine Raubkopie? Hab einen tollen Online-Sender gefunden.
Antworten (9)
wolfherfe
Soweit ich mich erinnern kann darf man Webradio aufnehmen und Brennen.
Hierfür gibt es eine tolle Software (www.clipinc.de) kostenlose von der Firma Tobit.
Dort gab es auch mal einen entsprechenden Hinweiß auf die Rechtmäßigkeit.
Auch im CC2 (www.ccwei.de) gab es vor längerer Zeit eine entsprechende Besprechung.
WolfMan
Die meisten Webradios besitzen eine eingebaute Funktion zum Mitschneiden, das ist dann legal, sofern dein gebrauchter Webradioplayer legal ist. Die Musik, die da gespielt wird, ist in der Regel freigegeben, und zudem wird oft im Mitschnitt ein Kopierschutz erstellt.
wurzelkitt
Unfug. In einem Webradio kommen ganz normale IP Pakete an, die haben kein Kopierschutzflag. Und die MP3 Dateien, die dort Inhaltich enthalten sind auch nicht.

Sie werden halt nur gleich abgespielt. Die Datieen, die ein Webradio erzeugt, sind strunznormale MP3 Dateien.
JoshuaTree
Hi,

das habe ich per Google gefunden und ist auch noch gültig:

Wer Sendungen aus dem Internetradio aufnimmt, verstößt nach der aktuellen Rechtslage nicht gegen bestehende Gesetze. Nach dem neuen Urheberecht ist das Aufnehmen bzw. Speichern von Audio- und Videodaten - und dazu zählen eben auch Aufnahmen aus dem Internetradio bzw. Webradio - nur dann verboten, wenn man dabei einen Kopierschutz umgeht. Und genau diesen Kopierschutz gibt es für "Sendungen" im Webradio nicht. Noch nicht! Solchermaßen aufgenommene Songs darf man auch digital vervielfältigen und archivieren, zum Beispiel auf einem MP3-Player oder auf CD-Brenner, sofern dies für den Eigenbedarf geschieht. Ob im Rahmen des im Zweifel sehr eng zu fassenden Begriffes des Eigenbedarfs weitere Kopien angefertigt werden dürfen, ist bisher rechtlich nicht eindeutig geklärt...

Quelle des o.g. Auszug eines Textes
SamMumm
Das mitschneiden und aufnehmen ist legal. Ich hab selbst mal zwei Jahre als Moderator bei einem Webradio gearbeitet. Legale Radios zahlen Gebühren an die Gema um Musikstücke abspielen zu dürfen. Wie genau sich diese zusammensetzen würde jetzt hier den Rahmen sprengen. Normalerweise ist es jedoch so, daß der Moderator entweder das Musikstück nicht voll ausspielt, dazwischenredet oder in der Anmoderation schon das Stück anspielt, das heißt es sollte so gesendet werden daß nicht das komplette Stück mitgeschnitten werden kann. Wird dies anders gehandhabt ist alleine das Webradio dafür verantwortlich.
Übrigens, ich hab aufgehört als unser Radio die Gemakosten auf die Moderatoren umlegen wollte und als Hobby war mir das zu viel. Meine Musikrichtung waren deutsche Schlager der 50er Jahre (grins)
bennyschmiddi2
Hallo, also ich persönlich wäre mir da nicht so sicher ob das rechtlich erlaubt ist. ich denke aber mal gehört zu haben, dass online-radiosender kein problem damit haben, dass ihre sendungen aufgezeichnet werden - natürlich nur solange du das für den privat gebrauch machts.
diggerKrüg
Mitschneiden von Radioprogrammen ist schon immer erlaubt gewesen. Du darfst nur nicht auf die Idee kommen, die gebrannten CDs zu verkaufen oder zu verschenken. Aber genau wie ein Videorekorder betrieben werden darf, ist auch das Mitschneiden erlaubt. Du darfst ja auch CDs kopieren, nur den Kopierschutz nicht umgehen.
Dietmar_
Hy Lousyleah,

die rechtliche Frage wurde meiner Meinung nach bereits umfassend beantwortet, dazu kann ich nicht mehr viel sagen/schreiben.

Ich verwende gerne das kostenfreie Programm Streamwriter, das sogar mehrere Webradio-Streams parallel aufzeichnen kann und alles gleich mit entsprechendem Dateinamen (Titel - Interpret) abspeichert. Und das alles im Hintergrund, ohne dass man das alles live mithören muss...

Viele Grüße und allen ein schönes Wochenende,
Dietmar :)
FreakyMan
Das aufnehmen von Musik aus Webradios ist vollkommen legal. Darüber hat sogar akte2011 letzte Woche berichtet: Link zum Video