HOME

Balaton: Baden im "Ungarischen Meer"

Der Plattensee wird von den Magyaren auch liebevoll als ihr "Ungarisches Meer" bezeichnet. Nicht ganz zu unrecht, denn der Plattensee ist mit fast 600 km² das größte Binnengewässer Mitteleuropas.

Der Plattensee (Balaton) ist der größte Süßwassersee Europas mit Ballermann am Südufer (Siófok), dörflicher Atmosphäre am Nordufer (Tihany). Die durchschnittliche Tiefe beträgt ganze drei Meter, was auch das Geheimnis der hohen Wassertemperaturen (kann im August schon mal 27 Grad sein) in den Sommermonaten ist. An den Stränden des Südufers, die meist Liegewiesen sind, ist das Wasser eher flach. Man kann an einigen Stellen hunderte Meter weit in den See laufen, was die Südseite zu einem Paradies für Kinder und Familien macht. Am Nordufer des Sees findet man Sand- und Rasenstrände vor, das Wasser ist dort relativ tief. In Hévíz, sechs Kilometer westlich, liegt der größte Thermalsee Europas. Die Burgruine von Szigliget (243 Meter) in der Nähe des Winzerortes Badacsony bietet einen Blick zum Schwärmen. Ungarns größte Burgruine steht 259 Meter hoch auf einem steilen Kalkberg in Sümeg.

Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity