HOME

Von Kopenhagen nach Olso: Mann lässt sich 600 Kilometer im Taxi kutschieren – und will saftige Rechnung nicht zahlen

Betrunkene kommen auf die verrücktesten Ideen. Jüngstes Beispiel: ein Norweger, der sich an Silvester in Kopenhagen ein Taxi nahm, um ins 600 Kilometer entfernte Oslo zu kommen. Bezahlen wollte er die Tour dann aber nicht.

Silvester - Taxi - Kopenhagen - Oslo

Ein Taxi steht in Dänemarks Hauptstadt Kopenhagen vor einem Hotel (Symbolbild)

Unter Betrunkenen gibt es meist zwei Sorten von Typen: Die einen wollen, da entsprechend angeheitert, gar nicht mehr aufhören zu feiern und lassen es entsprechend über Stunden krachen. Andere wiederum haben oft nur noch einen Wunsch: so schnell wie möglich ins eigene Bett zu kommen. Auch ein Norweger hatte in der Silvesternacht und noch vor dem Jahreswechsel irgendwann genug vom Party machen und sehnte sich nach den heimischen Federn. Das Problem: Der Mann hatte den Abend im dänischen Kopenhagen verbracht - also rund 600 Kilometer von seinem Wohnort Oslo entfernt.

Was also tun? Der von der BBC als Mann in den Vierzigern beschriebene Norweger jedenfalls hatte eine Idee, die er inzwischen wohl bereuen dürfte: Er stieg in ein Taxi und ließ sich vom Fahrer kurzerhand bis vor seine Haustür kutschieren. Knapp sechseinhalb Stunden dauerte die Fahrt, die das Duo über Dänemark und Schweden bis in die Hauptstadt Norwegens führte. Der Preis für die Tour durch drei Länder: satte 18.000 norwegische Kronen, umgerechnet etwa 1850 Euro.

Taxifahrer muss Osloer Polizei rufen

Eine Summe, die der Feiernde bei der Ankunft in Oslo plötzlich nicht bereit war zu zahlen. Stattdessen ließ er den verständlicherweise verärgerten Taxifahrer einfach zurück und verabschiedete sich in Richtung Bett. Der dänische Taxifahrer hatte indes mit einem weiteren Problem zu kämpfen: Weil die Batterie seines Wagens just vor dem Haus des Zechprellers den Geist aufgab, konnte er nicht einmal die Heimfahrt antreten. In seiner Hilflosigkeit rief er die Polizei.

Die Beamten, die den Vorfall später in mehreren Posts auf Twitter publik machten, fanden den Schwarzfahrer schließlich schlafend in seinem Bett vor. Ein betrunkener Mann sei 2017 in Kopenhagen in ein Taxi gestiegen und 2018 in Abildsø (ein Stadtteil Oslos, Anm. d. Red.) angekommen und habe es anschließend ohne zu bezahlen verlassen, hieß es augenzwinkernd in einem Tweet.

Der Mann sei jetzt aber wach und werde die offene Rechnung begleichen, schrieb die Polizei.

Pannenhelfer ermöglicht Rückfahrt nach Kopenhagen

Der Taxifahrer konnte wenig später ein zweites Mal aufatmen: Ein Pannenhelfer half dem Dänen aus, sodass dieser seine Heimfahrt wenig später in Angriff nehmen konnte. Ob er noch mal eine Tour nach Oslo annehmen wird, darf wohl mehr als bezweifelt werden.


mod
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity