STÄDTETRIP Paris sehen und lieben

Die Stadt der Liebe erwacht mit den ersten Sonnenstrahlen zu neuem Leben und lädt zu einem romantischen Kurztrip ein. Wir geben die besten Tipps für ein Wochenende in Paris.

»Ganz Paris träumt von der Liebe?« Diese Hypothese mag etwas gewagt sein. Doch wer von der Liebe träumen möchte, muss sich in Paris nicht großartig anstrengen. Schon so mancher verfiel dem Zauber der französischen Hauptstadt bei einem Café au Lait im Quartier Latin. Paris entführt seine Besucher in eine fabelhafte Welt der Träume und der Lebensfreude. Wer ein verlängertes Wochenende bleibt, erahnt das zauberhafte Flair der Stadt und kehrt immer wieder. Paris ist einfach unvergesslich schön.

Tag 1

- Sündiges Paris

Tag 2

- Paris intellektuell

Tag 3

- Versailles und Disney

Shoppen

- Herausforderung für die Kreditkarte

Extra-Tipp

- »Pari Roller«

Tag 1

Eines hat ein »echter« Pariser mit einem »echten« Londoner gemeinsam: Beide vermeiden es, einen Fuß auf das Südufer des Flusses zu setzen. Warum? Da fröne man dem süßen Leben, der Faulheit und anderen zwielichtigen Werten.

Beginnen wir unsere Tour de Paris also auf der Nordseite, der Rive Droîte, am sternförmigen Place de l'Etoile. Vorbei an den Boutiquen der Champs-Elysées und dem Palais Elysées erreicht der Besucher bald die Place de la Concorde. Kunstinteressierte lassen sich die Ausstellung im Jeu de Paume im Jardin des Tuileries nicht entgehen.

Kunst und Kathedrale

Kaffeeliebhaber pausieren bei einer Tasse Kaffee in der Orangerie daneben. Frisch gestärkt überprüft man dann, ob Mona Lisa im Louvre tatsächlich zurückblinzelt und Quasimodo immer noch die Glocken von Notre Dame auf der Île de la Cité läutet.

Markt und Moderne

Den Boulevard de Sebastopol hinauf führt unser Spaziergang zu den Markthallen Les Halles. Duftende Baguettes, Käse und Wein gibt es linker Hand in Hülle und Fülle. Das Centre Pompidou rechter Hand erstrahlt seit kurzem wieder mit renoviertem Antlitz. Einheimische nennen den bunten Hightechpalast liebevoll Beaubourg.

Der Norden: Zauberhaft sündiges Paris

Mit der Metropolitain fährt der Besucher nach Montmartre. Die bezaubernden engen Gassen und Treppen des Künstlerviertels führen hinauf zur marmornen Kirche Sacre-Coeur mit ihren byzantinisch-romanischen Kuppeln. Auch wenn Touristenmassen und Sexshops das Bild von Montmartre am Tage prägen: Der Blick von den weißen Stufen auf Paris bei Sonnenuntergang ist unglaublich romantisch.

Tag 2

Wiederum Ausgangspunkt: Place de l'Etoile. Über die Avenue d'Iena spaziert man zu den Jardins de Trocadéro mit den Märchenpalästen Galliera, Tokyo und Chaillot. Wer die Seine überquert hat, bedauert jeden sturen Pariser, der das linke Ufer noch nie betreten hat. Vor dem Champ de Mars hebt sich die Stahlkonstruktion des Eiffelturms in die Höhe.

Kunstwerk Bahnhof

Zu Füßen des Turms prunkt das imposante Hôtel des Invalides, heute ein Militärmuseum. Architektonisches Kuriosum: Das Musée d'Orsay am Quai d'Orsay ist ein alter Bahnhof, der spektakulär umgestaltet wurde und heute Kunstwerke und angewandte Kunst aus dem 19. Jahrhundert präsentiert.

Kaffeepause in St. Germain

In St. Germain taucht der Besucher in die Welt der Pariser Intellektuellen ein, am Besten bei einem Milchkaffee in der Brasserie Lipp. Südlich des Boulevard St Germain ergrünt hinter dem Palais du Luxembourg der gleichnamige Garten.

Wenn es im Sommer nur so von Studenten wimmelt, liegt das an der Nähe zur Sorbonne, der 750 Jahre alten Pariser Universität.

Savoir vivre im Quartier Latin

Im Quartier Latin reihen sich bezaubernde Straßencafés und Buchläden aneinander. Straßenmaler bringen die Seine oder Touristenköpfe in Öl, Kohle oder Kreide auf Papier und Leinwand. In den engen Gassen des Viertels ist von Großstadthektik nichts zu spüren, sondern herrscht eher eine Atmosphäre des süßen Nichtstuns.

Tag 3

Südwestlich von Paris prunkt das barocke Prachtschloss Versailles. Liebhaber streng symmetrischer Architektur radeln durch den Schlosspark oder lassen sich in einer Pferdekutsche zu den beiden Jagdschlösschen fahren. Das luxuriöse Schloss von Ludwig XIV. verzaubert im Inneren mit den prunkvollen königlichen Gemächern und dem berühmten Spiegelsaal.

Fashion, Fun und Varieté

Haute-Couture. Was wäre die Mode ohne Paris? Mugler, Dior und Chanel schneidern in Paris um die Wette. Klassisches Varieté-Vergnügen Auch wenn man versucht ist, in den gemütlichen Kneipen rund um die Bastille oder im Quartier Latin hängen zu bleiben: Das legendäre Moulin Rouge gehört zum Pflichtprogramm jeder Parisreise. Wer nun selbst in Tanzstimmung ist, kann sich im Folies Pigalle bis in die frühen Morgenstunden austoben.

Disneypark - unterwegs mit Mickey

Hereinspaziert ins Euro-Disneyland! Fans des Trickfilms und der fantastischen Abenteuer finden sich in Marne-la-Vallée im Paradies wieder. Mädchen fahren mit Minnie Mouse in der Pferdekutsche durch den Themenpark Main Street USA. Jungs schleichen sich lieber mit Goofy an die Bösewichte in der Geisterstadt vom Frontierland an.

Abenteuer, Märchen und Zukunftsträume

Wer Captain Hook, Aladin und Indiana Jones begegnen möchte, durchstreift das abenteuerliche Adventureland. Märchenfans treffen Schneewittchen, Pinocchio, die Schöne und das Biest im Fantasyland. Mit Mickey Mouse und Buzz Lightyear aus der Toystory kann der Besucher im Discoveryland in die Zukunft sehen. Am 16. März eröffnet der neue Themenpark Disney Studios.

Shopping-Tipps -Herausforderung für die Kreditkarte

Schwierige Frage: Wie übersteht man Paris, ohne das Konto gnadenlos zu überziehen? Rechts und links der Seine gibt es alles, was das Modeherz begehrt und mehr, als der durchschnittliche Geldbeutel bezahlen kann. Quirlige Marktatmosphäre erfüllt die Rue Lepic und die Rue de Poeteau in Montmartre.

Haute-Couture und Prêt-a-porter

Günstiges und Witziges hängt an den Stangen des Boulevard St. Michel und der Rue de Rennes. Edles findet man in den Geschäften des Boulevard St. Germain und von Les Halles. Die berühmten Designer bieten ihre Ware in Faubourg St. Honoré und in der Avenue Montaigne feil.

Escargots oder Croque-Monsieur?

Das richtige Outfit gefunden? Wenn es das Budget noch zulässt, gönnt man sich einen Besuch im Sternerestaurant Michel Rostang in der Rue Balzac. Preisgünstiger, doch charmant französisch speist man in der Brasserie Flo am Cour des Petites-Ecuries oder Brasserie Julie in der Rue du Faubourg Saint Denis

Extra-Tipp:Pari Roller - sportlich in die Nacht

Ein ganz normaler Freitag in Paris. Bis etwa 22:00 Uhr. Und dann ist der Verkehr auf den Boulevards wie weggefegt. Ein undefinierbares Geräusch nähert sich vom 14. Arondissement und rund 20 000 Skater nehmen sich für drei Stunden die Strassen.

Treffpunkt zum Pari Roller ist der Gare Montparnasse. Also Skates eingepackt und mitgerollt.

[www.pari-roller.com]

Für alle Fälle

Zwar stehen für Skater-Unfälle Rettungssanitäter bereit, aber die sprechen meist nur französisch. Besser man hat für Notfälle ein paar Brocken der Landessprache parat.

Offizielle Infos über Paris

Maison de la France

Westendstraße 47

D-60325 Frankfurt am Main

Jeweils Mo-Fr 8:30-18:00

Tel: 0190 57 00 25

Fax: 0190 59 90 61


Mehr zum Thema



Newsticker