HOME

Designer Jean Paul Gaultier

"Jeder soll tragen, was ihm gefällt"

Seine Eltern waren besorgt: ein Junge, der Frauenkleider zeichnet? Jean Paul Gaultier hat sie beruhigt - und später die Modewelt auf den Kopf gestellt. Nun zieht er sich vom Laufsteg zurück.

Von Dirk van Versendaal
Besucher lassen sich vor der Mona Lisa im Louvre fotografieren
Interview

Vincent Delieuvin

Louvre-Kurator über die Kunst von Leonardo da Vinci: „Alle Verrückten haben eine Theorie zur Mona Lisa"

Stern Plus Logo
WeShare will in weitere Städte expandieren

8400 Fahrzeuge geplant

Autovermieter WeShare will in weitere Städte expandieren

Jean Paul Gaultier verabschiedete sich in Paris vom Laufsteg

Jean Paul Gaultier

Tschüss, Spitzen-BH: So lief die letze Modenschau des Star-Designers in Paris

Jean Paul Gaultiers spektakulärer Abschied vom Laufsteg

Jean Paul Gaultier

Großes Staraufgebot

Jean Paul Gaultiers spektakulärer Abschied vom Laufsteg

Paris Hilton

"Cooking with Paris"

Paris Hilton hat jetzt eine Kochshow – und die ist ziemlich dilettantisch

Von Eugen Epp
Macron und Trump

«Exzellente Diskussion»

Macron und Trump streben Abmachung zu Digitalsteuer an

Frankreichs Finanzminister Le Maire

Paris hofft auf Lösung im Streit um Digitalsteuer mit USA bis Jahresende

Präsentiert den zweitgrößten Rohdiamanten der Welt: Louis Vuitton

Zweitgrößter Rohdiamant der Welt wird in Paris präsentiert

Macron strebt Abmachung mit Trump zu Digitalsteuer an

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron

Drohender Handelskonflikt

Macron strebt Abmachung mit Trump zu Digitalsteuer an

Bundeskanzlerin Angela Merkel steht mit anderen Regierungschefs in einem Kreis und gestikuliert
Pressesschau

Gipfel in Berlin

Sieg für Putin oder Erfolg für Merkel? So kommentiert die Presse die Libyen-Konferenz

Eine Ölraffinerie in Donges in Westfrankreich

Öl- und Gasbranche muss laut Energieagentur mehr fürs Klima tun

Die Wütenden - Les Misérables

Milieustudie

Frankreichs Vorstädte brennen in «Die Wütenden»

Die Wütenden - Les Misérables

Milieustudie

«Die Wütenden»: Thriller über Pariser Vorstadt

Streiks in Frankreich

Normalität ab Montag?

Streikfront bröckelt in Frankreich - dennoch wieder Proteste

Früher Skandalnudel, heute Geschäftsfrau: Paris Hilton

Paris Hilton

Offen wie nie in einer Dokumentation

Emmanuel Macron

Proteste gegen Macron schlagen in Gewalt um

Wieder Gewalt bei «Gelbwesten»-Demonstration in Paris

Otto Graf von Bismarck
Geschichts-Serie

Wie wir wurden, was wir sind

Die Geschichte der Deutschen Teil 5 – Das neue Deutschland-Gefühl

Stern Plus Logo
Model Cara Delevingne nahm in der ersten Reihe Platz

Dior Homme Show

Geballte Star-Power in der Front Row

Dasha Zhukova und Stavros Niarchos feiern ihre Hochzeit

Dasha Zhukova und Stavros Niarchos

Luxus-Hochzeitsfeier in der Schweiz

Weltcup

Ski-Ass Dreßen Dritter bei Abfahrts-Klassiker am Lauberhorn

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.