HOME

Wieder Protest gegen Rentenpläne in Frankreich

Paris - Trotz neuer Zugeständnisse der Regierung sind in Frankreich wieder Zehntausende gegen die Rentenreform auf die Straße gegangen. Am Nachmittag zogen zahlreiche Demonstranten durch den Süden von Paris, auch in anderen Städten wie Toulouse, Marseille oder Rouen gab es Proteste. Es ist der sechste Massenprotest gegen die Reformpläne seit Beginn der Dauerstreiks vor sechs Wochen. Nach Schätzungen des Innenministeriums demonstrierten diesmal in ganz Frankreich rund 187 000 Menschen, davon 23 000 in der Hauptstadt.

Protest gegen Rentenpläne in Frankreich

Genfer Salon 2019

Druck auf klassische Formate wird größer denn je

Neue Wege statt alter Formate

Peugeot

Französischer Autobauer

Absatz bei Opel-Mutter PSA bricht um zehn Prozent ein

Wieder Großdemonstrationen in Frankreich erwartet

Autozölle als Druckmittel auf Europäer im Iran-Atomstreit

Streiks in Frankreich - Situation bei der Bahn verbessert

Auf die Straße!

Proteste gegen Rentenreform

Frankreich ist auf der Straße – worum es bei dem Streit wirklich geht

Stern Plus Logo
Außenminister Maas

Treffen in Jordanien

Maas will Klarheit über Zukunft der Anti-IS-Mission im Irak

Georg Grozer

Die Leere nach Grozer: Volleyballer vor schweren Zeiten

Demonstration gegen die Rentenreform in Paris

Umstrittene Rentenreform

Trotz Zugeständnissen: Konflikt in Frankreich geht weiter

Luisa Neubauer

Klimaaktivistin

Luisa Neubauer lehnt Siemens-Posten ab — und macht Druck

Fridays-for-Future-Aktivistin Luisa Neubauer

Klimaaktivistin

Neubauer lehnt Siemens-Posten ab - und macht Druck

Trotz Zugeständnissen weiter Rentenstreit in Frankreich

Matthias Habich

Ein scheues Reh

Promi-Geburtstag vom 12. Januar: Matthias Habich

Proteste in Paris

Nach wochenlangen Streiks

Frankreich macht Zugeständnisse bei Rentenreform

Paris: Regierung streicht Hauptstreitpunkt aus Rentenreform

Demos Frankreich: Zusammenstöße mit Polizei in Paris

Demonstranten in Paris

Erneut Gewalt bei Protesten gegen Rentenreform in Frankreich

Trümmerteile des Fluges MH17 in der Ostukraine

Passagierjets im Fadenkreuz

MH17, Iran-Air, El Al 402: Diese Flugzeuge wurden von Raketen abgeschossen

Von Rune Weichert

Rentenreform: Frankreichs Premier will Vorschläge vorlegen

Renten-Streit in Frankreich - Streiks gehen vorerst weiter

Frankreichs Premier trifft Gewerkschafter

Henri Désiré Landru (1869 - 1922)

Serienkiller aus Frankreich

Per Zeitungsannonce fand er einsame Frauen - und ließ sie für immer verschwinden

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Füllhorn Rente 63 ?
Wer 2018 NEU in den Ruhestand ging a) und die „abschlagsfreie Rente 63“ mit mindestens 45 Versicherungsjahren kassierte, erhielt im Schnitt 1265 Euro monatlich, 1429 Euro (als Mann) bzw. 1096 Euro (als Frau) RENTE. b) und wer die „normale“ Altersrente kassierte, erhielt monatlich im Schnitt 950 Euro, 1080 € (als Mann) bzw. 742 Euro (als Frau) RENTE. Nach Adam Riese bedeutet das, das erst Zeiten ab dem 18. LJ für die Rentenversicherung gewertet werden, dass männliche Nicht-Akademiker über 45 Arbeitsjahre hinweg mehr als 25 Euro monatlich pro Stunde verdient haben müssten. sprich: ab 1973 ! (zu DM-Zeiten 50 DM Stundenverdienst ! ... als Nicht-Akademiker ??) Meine Erfahrung ist, dass man mit 18 zur Armee musste und das anschließende Studium frühestens im 25 LJ beenden konnte -- also in 1981 ! (25 + 45 = 70. LJ mit Altersrente ohne Abzüge). Ergebnis: erst in 2026 könnten vergleichbare Akamdemiker (nach 45 Vers.Jahren) in VOLLE Rente gehen. PS: Nach Rechnung der „Die Linke“ bräuchte man über 37 Jahre hinweg einen Stundenverdienst von mind. 14,50 Euro (29 DM), um NICHT auf die „Grundsicherung für Altersrentner“ angewiesen zu sein; also den statistischen Wert von 800 Euro mtl. Rentenbezug zu überschreiten. Wer erkennt den Zaubertrick der „abschlagsfreien Rente 63“ ? Wer kennt den Zaubertrick, in weniger Zeit, mit weniger Ausbildung, maximale Top-Renten-Ergebnisse zu erzielen ? (welches nicht einmal die gierigsten Börsenbanker und Versicherungsmakler in einer Demokratie für realisierbar hielten) ?