HOME
Ex-Berater von Donald Trump: Roger Stone

Russland-Ermittlungen

Ex-Trump-Berater Roger Stone attackiert seine eigene Richterin

Auf dem Instagram-Kanal von Roger Stone, dem zurzeit der Prozess gemacht wird, ist ein geschmackloses Posting aufgetaucht. Zu sehen: die Richterin, ein Fadenkreuz sowie ein scharfer Kommentar. Donald Trumps Ex-Wahlkampfberater weist die Schuld von sich.

Sanders

Bernie Sanders kündigt neue Kandidatur für US-Präsidentschaft an

Bolsonaro (l.) und Bebianno

Bolsonaro entlässt Vertrauten Bebianno nach Betrugsvorwürfen

AFD-Spenden

Meineid-Vorwurf: Prozessauftakt gegen Frauke Petry

Salvini im November, als er bei einer Pressekonferenz im Parlament die Ablehnung des UN-Migrationspakts verkündete

Publikumsliebling

Das Prinzip Salvini - wie der Rechtspopulist Italien regiert

Von Andrea Ritter
Merkel-Kritik

«Wahrscheinlich kein Mehrwert»

Vor Ost-Landtagswahlen Debatte über Merkels Wahlkampfeinsatz

Robert Mueller

Russland-Affäre

Sonderermittler will hohe Strafe für Trumps Ex-Wahlkampfchef

Weißes Haus

Fragen und Antworten

Trump und der Notstand: Klagen bis zum Obersten Gericht?

Donald Trump stößt mit seiner Erklärung eines nationalen Notstandes an der Grenze zu Mexiko auf großen Widerstand
Fragen & Antworten

Klagen angekündigt

Trump erklärt den Notstand - aber was nun?

Mueller will hohe Strafe für Trumps Ex-Wahlkampfchef

Ben Rhodes
Interview

Präsidenten-Berater Ben Rhodes

"Trumps Angriffe auf Obamas Erfolge haben etwas Sadistisches"

Von Cornelia Fuchs
Paul Manafort

Russland-Affäre

Trumps ehemaliger Wahlkampfchef unter Beschuss: Richter bezichtigen Manafort der Lüge

Manafort

Falschaussagen beim FBI

Trumps Ex-Wahlkampfchef Manafort hat Sonderermittler belogen

Paul Manafort

Richterin: Manafort belog FBI und verstieß gegen Kooperationsvereinbarung

Ein Anhänger von Donald Trump in Sunland Park an der Grenze zu Mexiko

Unterstützung für US-Präsidenten

Trump-Anhänger bilden "Menschenmauer" an der Grenze zu Mexiko

Alexandria Ocasio-Cortez

Korruption: Junge Demokratin entlarvt Trump mit genialem Trick

Von Kyra Funk
Grenzpolizei New Mexico

US-Grenze zu Mexiko

"Keine Krise": Gouverneurin von New Mexico zieht Nationalgarde von Südgrenze ab

Von Niels Kruse
Pkw-Maut

Start im Oktober 2020 geplant

EuGH-Gutachter hält deutsche Pkw-Maut für rechtens

Hubertus Heil

Unionsnachwuchs greift Heil an: Grundrente ist Wahlkampf auf dem Rücken der Jugend

Donald Trump Charles Koch Howard Schultz

Koch, Schultz, Steyer

Mit Millionen und Macht: Wie Superreiche versuchen, Trumps Wiederwahl zu verhindern

Von Niels Kruse
Schulnoten im Zeugnis: In Hessen dürfen viele Schulen in Zukunft darauf verzichten, Schüler zu benoten (Symbolbild)

Verzicht auf Benotung

Tschüss Notenstress! Hessens Schulen gehen "pädagogisch neue Wege"

Sonderermittler Robert Mueller (l.) und US-Präsident Donald Trump

Wahlkampf-Einmischung?

"Hexenjagd" vor dem Ende: US-Sonderermittler Mueller schließt Russland-Untersuchungen ab

Oprah Winfrey

Amerikas Gewissen

Promi-Geburtstag vom 29. Januar 2019: Oprah Winfrey

Facebook zeigt sich offen für staatliche Regulierung

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.