HOME

Cem Özdemir

Cem Özdemir

Er selbst nennt sich "anatolischer Schwabe". 1994 zieht Cem Özdemir als erster Deutsch-Türke in den Bundestag ein. Der Grünen-Politiker wird schnell zum Popstar. Er trägt Autogrammkarten in drei vers...

mehr...
Kirsten Kappert-Gonther

Überraschende Kandidatur

Grüne-Fraktion: Herausforderin Kappert-Gonther selbstsicher

Die Frau, die mit Cem Özdemir an die Spitze der Grünen im Bundestag will, hatte kaum jemand auf dem Zettel. Kirsten Kappert-Gonther erklärt, warum sie kandidiert - und warum das die grüne Geschlossenheit sogar fördern könnte.

Göring-Eckardt und Hofreiter

Kampfabstimmung gegen Özdemir

Fraktionschef-Duo Göring-Eckardt/Hofreiter kämpft ums Amt

Katrin Göring-Eckardt

Nach Özdemir-Kandidatur

Kampf um Fraktionsspitze: Grüne demonstrieren Normalität

Kampfkandidatur um die Fraktionsführung der Grünen: der ehemalige Parteichef Cem Özdemir
Pressestimmen

Kampfkandidatur um Fraktionsspitze

"Der grüne Höhenflug wäre mit Özdemir als Fraktionschef gefährdet"

Kappert-Gonther (l), und Özdemir (Grüne)

Özdemir und Kappert-Gonther bewerben sich um Grünen-Fraktionsvorsitz

Göring-Eckardt und Hofreiter verteidigen Fraktionsführung

Cem Özdemir

Analyse

Özdemir will's nochmal wissen

Schweigen bei Grünen zu Özdemirs Kampfkandidatur

Cem Özdemir

Machtkampf bei den Grünen

Nach Özdemirs Kampfkandidatur: Schweigen bei den Grünen

Özdemir will an die Spitze der Grünen im Bundestag

Cem Özdemir

Zurück in die erste Reihe

Özdemir will Grünen-Fraktionschef im Bundestag werden

Özdemir will Fraktionschef der Grünen werden

Louisa Dellert steht für ihre Überzeugungen ein
NEON Lovestorm

Louisa Dellert

Alltag als grüne Influencerin: "Ich dürfte eigentlich nichts mehr außer nackt sein"

NEON Logo
Menschen feiern im Istanbuler Stadtteil Kadiköy

Istanbuler feiern Wahlsieg der Opposition

Schild an der Berliner Oberbaumbrücke

Özdemir fordert von Klimakabinett Druck auf Verkehrsminister Scheuer

Nachtzug der ÖBB von Wien nach Berlin

Grüne fordern Nachtzug-Netz in Europa

Türkei-Korrespondent Seibert vor seiner Zwangs-Ausreise

Forderungen nach Konsequenzen aus Arbeitsverbot für deutsche Journalisten in Türkei

Jens Spahn (CDU), Bundesminister für Gesundheit

Verfassungspatriotismus

Spahn: Für die Integration von Migranten reicht es nicht, das Grundgesetz zu akzeptieren

UN-Generalsekretär Guterres

Guterres "schockiert" über Gewalt an venezolanischer Grenze

In der AfD-internen Gruppe wurden private Daten aus dem Hack geteilt
Exklusiv

Kontroverse Diskussion

"Von Hofreiter gibt's nichts?" Gehackte Politiker-Daten landen in AfD-Chat – und sorgen für Debatte

Von Wigbert Löer
Frank Magnitz (AfD), Bundestagsabgeordneter, spricht während einer Sitzung des Bundestages in Berlin

Attacke auf Politiker

Vermummte schlagen Bremer AfD-Chef nieder – Vertreter anderer Parteien sind entsetzt

Frank Magnitz (AfD), Bundestagsabgeordneter, spricht während einer Sitzung des Bundestages in Berlin

Frank Magnitz

Unbekannte überfallen Bremens AfD-Chef und verletzen ihn schwer

Friedrich Merz

CDU-Kandidat Merz lobt Grüne als "partnerfähig"

Brasiliens neuer Präsident Jair Bolsonaro

Neuer Präsident Jair Bolsonaro

Ein Faschist als "Wunschkandidat"? Deutsche Bank erklärt umstrittenen Brasilien-Tweet

Er selbst nennt sich "anatolischer Schwabe". 1994 zieht Cem Özdemir als erster Deutsch-Türke in den Bundestag ein. Der Grünen-Politiker wird schnell zum Popstar. Er trägt Autogrammkarten in drei verschiedenen Varianten mit sich herum, wird "Multi-Kulti-Mann des Jahres 1997". Ein Jahr später ist Özdemir innenpolitischer Sprecher der Grünen-Fraktion. Er fliegt hoch und fällt tief: Eine Bonus-Meilen-Affäre zwingt ihn 2002 zum Rücktritt. Özdemir nimmt eine Auszeit, geht als Europaabgeordneter nach Brüssel. Er kehrt zurück und wird 2008 Parteivorsitzender der Grünen. 2013 eroberte er wieder ein Bundestagsmandat. Özdemir zählt zum Realo-Flügel seiner Partei. Politisch setzt er sich für ein vorurteilsfreies Zusammenleben ein und unterstützt das Bündnis “Freiheit statt Angst“, dass sich für Datenschutz stark macht und eine staatliche Überwachung ablehnt.