HOME

Erdogan: Russland hält sich nicht an Syrien-Vereinbarungen

Istanbul - Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat Russland vorgeworfen, sich nicht an mit Ankara getroffene Absprachen zu Syrien zu halten. Nach derzeitigem Stand sei Moskau den Vereinbarungen von Astana und Sotschi «nicht treu», sagte Erdogan nach Angaben der Kommunikationsbehörde. Angesichts der russischen Bombardierungen in Idlib, habe die Türkei bald keine Geduld mehr und werde «von nun an tun, was nötig ist». Ankara unterstützt im syrischen Bürgerkrieg Rebellen. Die Regierung in Damaskus wird unter anderem von Russland und dem Iran unterstützt.

Donald Trump und John Bolton

Amtsenthebung gegen US-Präsident

Donald Trump und John Bolton: Ein absehbares Missverständnis mit unabsehbaren Folgen

Von Niels Kruse

Syrien

Armee rückt auf Idlib vor – Tausende Syrer flüchten Richtung Türkei

Syrische Soldaten

Rebellenregion

Syrische Truppen nehmen wichtige Stadt in Idlib ein

Donald Trump und Recep Tayyip Erdogan

Buch von Ex-Sicherheitsberater

John Bolton und Justizminister Barr werfen Trump beunruhigende Nähe zu Autokraten vor

Osman Kavala

«Schockierende» Entscheidung

Gezi-Prozess: Intellektueller Kavala bleibt weiter in Haft

Türkei: Frauen protestieren gegen Gesetz

Internationale Proteste

Gesetzesentwurf in der Türkei: Straffreiheit für Vergewaltiger, wenn sie das Opfer heiraten

Minihaus

Wohnen auf 10 Quadratmetern

Tiny Houses – kleines Haus, große Freiheit

Stern Plus Logo

38 Tote nach Erdbeben in der Türkei

Türkei: Retter kämpfen nach Erdbeben gegen Zeit und Kälte

Zahl der Erdbebenopfer im Osten der Türkei steigt auf 35

Rettungskräfte durchsuchen Trümmer in Elazig

Zahl der Toten bei Erdbeben im Osten der Türkei auf 31 gestiegen

Rettungskräfte suchen in Elazig nach Überlebenden

Zahl der Toten bei Erdbeben im Osten der Türkei auf 29 gestiegen

Erdbeben im Osten der Türkei: 29 Tote

Erdbeben im Osten der Türkei: 22 Tote

Zahl der Toten nach Erdbeben in Osttürkei steigt auf 22

Video

Nach Erdbeben in der Türkei: Suche nach Überlebenden

Schweres Erdbeben in der Osttürkei

Zentrum in Provinz Elazig

Viele Tote und Verletzte bei Erdbeben in Osttürkei

Viele Tote und fast 1000 Verletzte bei Erdbeben in Osttürkei

Mindestens 18 Tote bei Erdbeben in Osttürkei

Mindestens 15 Tote bei Erdbeben in Osttürkei

Eingestürztes Gebäude in Elazig

Mindestens 14 Tote bei Erdbeben im Osten der Türkei

Analyse

Merkel in Istanbul: Annäherungsversuch in schwierigen Zeiten

Angela Merkel und Erdogan unterhalten sich nach der Pressekonferenz für ein paar schöne Foto vor malerischer Kulisse

Besuch in Istanbul

Merkel trifft Erdogan: Viele freundliche Worte, kein Problem gelöst

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.