HOME

Italien blockiert Verhandlungen zur Seenotrettung

Rom - Italien stellt sich bei den Verhandlungen um eine Lösung zur Verteilung von Bootsflüchtlingen quer. Das «von Franzosen und Deutschen gewollte» Treffen zur Migration in Paris sei «ein Flop» gewesen, erklärte Italiens rechter Innenminister Matteo Salvini. Es sei nur wiederholt worden, «dass Italien weiter das Flüchtlingslager Europas sein soll». Die populistische Regierung in Rom wehrt sich gegen den Vorschlag, dass Boote mit geretteten Migranten in Italien oder Malta anlegen sollen und dann in andere EU-Länder verteilt werden.

Marc Roca Bayern

Sport kompakt

FC Bayern scheitert mit erstem Angebot für Marc Roca

Italiener beleidigt?

McDonald's entschuldigt sich für "Mampfiosi"-Werbung

Kamerawagen von Apple

Kartendienst Look Around

Apple schickt Kamera-Autos auf deutsche Straßen

Tim Cook während der Eröffnungs-Keynote der diesjähirgen Entwicklerkonferenz WWDC

Verbesserter Kartendienst

Ab Montag rollen Apples Kamera-Autos durch Deutschland

Marschieren, um zu gehen: Im März laufen, winken und schimpfen Engländer in einem großen Protestzug für den Brexit

Goodbye Great Britain

Der lange Abschied – wie sich Großbritannien in Zeiten des Brexit gewandelt hat

Von Michael Streck
Florettfechter erreichen WM-Finalrunde

Weltmeisterschaft in Ungarn

Deutsche Medaillen-Hoffnung ruht auf den Florettfechtern

«Mampfiosi»-Kampagne: McDonald's entschuldigt sich

Natalia Dyer war bei dem Giffoni Film Festival in Italien ein echter Hingucker

Natalia Dyer

Look des Tages

Streiks in Italien bei Bahn, Taxi und Schiffen angekündigt

Rettungsschiff "Aquarius" von SOS Méditerrannée und Ärzte und Grenzen

SOS Méditerranée und Ärzte ohne Grenzen nehmen Seenotrettung wieder auf

Marella Discovery

Mittelmeerroute

Tui-Kreuzfahrschiff "Marella Discovery" rettet vor der Peloponnes 111 Migranten

«SOS Mediterranée» nimmt Seenotrettung wieder auf

Kreuzfahrtschiff nimmt 111 Migranten auf

Teures Vergnügen

An der Rialto-Brücke

Kaffeekochen verboten: Hohe Strafen für Venedig-Urlauber

Merkel bei der Pressekonferenz am Freitag

Merkel: "Seenotrettung ist ein Gebot der Humanität"

Tourist schläft in Hängematte: 300 Euro Strafe in Italien

Neuverpflichtung

Warten auf Schnäppchen

Top-Stars für viele deutsche Clubs zu teuer

Der echte Lamin Jallow im Februar bei einem Spiel in der zweiten italienischen Liga

Transferblamage

Peinliche Verwechslung: Türkischer Fußballclub verpflichtet falschen Jallow

Matteo Salvini

Salvini rudert zurück

Streit in Italiens Regierung

Sea-Watch-Kapitänin Carola Rackete

Seenotrettung

Sea-Watch: Kapitänin Rackete hat Italien verlassen

Sea-Watch: Kapitänin Rackete hat Italien verlassen

Ein Tankschiff in der Straße von Hormus (Archivbild)
+++ Ticker +++

News von heute

USA schießen iranische Drohne über der Straße von Hormus ab

Der Blick in einen Topf zeigt Nudeln, Tomatensauce und Zwiebeln ungekocht.

Alles aus einem Topf

One-Pot-Pasta – die besten Nudeln für Faule

Von Denise Snieguole Wachter
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(