HOME

Macron will in «Gelbwesten»-Krise Antworten geben

Paris - In der seit Wochen andauernden «Gelbwesten»-Krise will sich Frankreichs Präsident Emmanuel Macron am Abend öffentlich äußern. Das bestätigten Élysée-Kreise. Zuvor hatten unter anderem Vertreter der «Gelben Westen» und die Opposition Antworten des Staatschefs gefordert. Nach erneuten «Gelbwesten»-Protesten mit Krawallen und Ausschreitungen am Wochenende steht Macron unter Zugzwang. In ganz Frankreich waren erneut weit mehr als 100 000 Menschen auf die Straßen gegangen, um für mehr Steuergerechtigkeit und höhere Kaufkraft zu demonstrieren.

Proteste in Frankreich

Warten auf Vorschläge

Macron will in «Gelbwesten»-Krise Antworten geben

Erneut Gewalt bei «Gelbwesten»-Demos in Frankreich

Krise: Macron spricht am Montagabend zu den Franzosen

«Gelbwesten»-Demos in Frankreich - Macron unter Druck

Ungarn - Deutschland

EM in Frankreich

Rückschlag für DHB-Frauen: 25:26-Niederlage gegen Ungarn

Proteste in Paris

Erneut Ausschreitungen bei "Gelbwesten"-Protesten in Frankreich

Paris, achtes Arrondissement: Ein "Gelbwesten"-Demonstrant posiert mit einer französischen Fahne vor einem brennenden Auto für die Kamera. Die Wut der Protestbewegung richtet sich aber auch gegen Präsident Macron und dessen Reformpolitik.

Gewalt in mehreren Städten

"Gelbwesten" wüten in Frankreich – stoppen kann sie nur Macron

Protest von Gelbwesten in Frankreich

Ausschreitungen in Paris - 1000 Demonstranten festgenommen

Mehr als 1700 Festnahmen bei «Gelbwesten»-Demos

Macron

Erneut schwere Krawalle

«Gelbwesten»-Krise: Frankreich wartet auf Antworten Macrons

«Gelbwesten»-Krise: Frankreich wartet auf Antworten Macrons

Demonstranten auf den Champs-Elysées in Paris

Mindestens 135 Verletzte bei "Gelbwesten"-Protesten in Frankreich

Frankreich - Hunderte Festnahmen bei "Gelbwesten"-Protesten - Zusammenstöße mit Polizei

Erneut Krawalle in Frankreich

Hunderte Festnahmen bei "Gelbwesten"-Protesten - Zusammenstöße mit Polizei

Krawalle bei «Gelbwesten»-Demos in Frankreich und Belgien

Donald Trump kündigt Abgang von Stabschef John Kelly an
+++ Trump-Ticker +++

USA

Trump wechselt Stabschef zum zweiten Mal aus - John Kelly verlässt Weißes Haus

Deutsche Reisebusse an belgisch-französischer Grenze festgehalten

Krawalle bei «Gelbwesten»-Demos in Frankreich und Belgien

Zehntausende bei «Gelbwesten»-Protest in Frankreich

Paris

Polizei schießt Tränengas gegen Gelbwesten

Sie nennen sich "Gelbwesten" und sie protestieren in ganz Frankreich und mittlerweile auch in Nachbarländern wie hier in Belgien. Ihre Motive sind diffus - aber der Blick aufs gelbe Jersey eint. Ein Blick auf ihre Ziele.

Krawalle in Frankreich

1200 Euro Mindestrente, Erhalt von Postämtern - die Forderungen der "Gelbwesten" übersetzt

Von Andrea Ritter
Dinah Eckerle

Handball-EM

Eckerle mit DHB-Frauen auf Höhenflug: «Eine geile Chance»

Wegen Krawallen

Tausende Polizisten rüsten sich für neue Gelbwesten-Proteste in Paris

Vor «Gelbwesten»-Protesten in Paris: 278 Festnahmen