HOME
Großbank UBS

Berufung eingelegt

Großbank UBS muss Strafe von 3,7 Milliarden Euro zahlen

Paukenschlag in Paris: Der Großbank UBS bekommt von einem Gericht eine milliardenschwere Strafe aufgebrummt. Das Geldhaus kündigt sofort Berufung an.

Trauer um Karl Lagerfeld

So reagieren Mode-Fans auf der ganzen Welt

Video

Proteste gegen Antisemitismus

Macrons früherer Sicherheitsmann Benalla seitzt in U-Haft

Macrons Ex-Sicherheitsbeauftragter Benalla in Untersuchungshaft genommen

Kundgebung gegen Antisemitismus in Paris

Tausende Menschen protestieren in Frankreich gegen Antisemitismus

Johannes Rydzek

Nordische Ski-WM

Rydzeks Nachfolger gesucht: Wer wird Ski-König von Seefeld?

Fordert "total entschlossenen" Kampf gegen den Antisemitismus: Premier Philippe

Frankreichs Regierung sagt Antisemitismus den Kampf an

Eine undatierte Aufnahme von Marie Juchacz (l.) und Schauspielerin Susanne-Marie Wrage

Gleichberechtigung

Vor 100 Jahren schrieb ein Satz Geschichte. So steht es um Frauen in der Politik heute

IS Irak
Pressestimmen

Rückholung von IS-Terroristen

"Der Warnschuss von Donald Trump kommt nicht ganz unberechtigt"

Angela Merkel

100 Jahre nach Juchacz-Rede

Auf ewig in der Minderheit? Frauen in der deutschen Politik

Mogherini

EU sieht Wiederaufnahme von IS-Kämpfern als nationale Angelegenheit

Erste Verständigung über deutsch-französische Rüstungsexportregeln

Schulkinder mit Vater

Gesetz in Frankreich

Um Diskriminierung zu beenden: Schulformulare sollen geändert werden

Emmanuel Macron und Angela Merkel

Bundesregierung: Es gibt kein Geheimabkommen mit Frankreich zur Rüstungspolitik

Weltpolitik via Twitter: US-Präsident Donald Trump will, dass die US-Verbündeten IS-Kämpfer zurücknehmen
Meinung

Deutschland unter Druck

Debatte um IS-Kämpfer: Warum Trump ausnahmsweise mal recht hat

Von Tim Schulze
Heiko Maas

Nach Trumps IS-Kämpfer-Drohung

Außenminister beraten über Entwicklungen im Syrien-Konflikt

Außenminister beraten über Entwicklungen im Syrien-Konflikt

Biathlon-Weltcup

Biathlon-Weltcup

Deutsche Single-Mixed-Staffel auf dem vierten Platz

Donald Trump fordert Europa zur Aufnahme von gefangenen IS-Kämpfern auf 

Dschihadisten in Syrien

Trump droht Europa mit Freilassung von Hunderten gefangenen IS-Kämpfern

Antisemitische Beleidigungen bei «Gelbwesten»-Demo

Video

Sarif - Europäer tun nicht genug für Rettung des Iran-Handels

Sarif auf der Sicherheitskonferenz

Sarif fordert Europäer zu deutlicherem Bekenntnis zu Atomabkommen auf

Syrien

Gefangene Dschihadisten

Trump fordert Europa zur Aufnahme von IS-Kämpfern auf

SDF-Kämpfer in Syrien

Trump drängt Deutschland und andere Länder zu Rücknahme ausländischer IS-Kämpfer

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.