HOME
Protest in Düsseldorf

Nach Vorbild der «Gelbwesten»

Rund 2000 Teilnehmer an «Bunte Westen»-Demos in Deutschland

In Frankreich haben sich die «Gelbwesten»-Proteste zu einer mächtigen Bewegung entwickelt. Nun macht ein Protestbündnis auch in Deutschland stärker mobil.

«Gelbwesten» protestieren wieder in Frankreich

«Bunte Westen» wollen bundesweit mobil machen

Ermittlungen gegen festgenommen Syrer in Frankreich

Frankreichs Botschaft in Rom

Frankreichs Botschafter nach Streit mit Italien nach Rom zurückgekehrt

Mike Pence

Von Pence bis Sarif

Die neun wichtigsten Köpfe der Sicherheitskonferenz

Frankreich will mit Gedenktag an Terror-Opfer erinnern

Pariser Justiz prüft Vorwürfe gegen Papst-Botschafter

Skyline Frankfurt

Finanzminsterium

Experte sorgt sich um niedrige Börsenwerte deutscher Banken

Ursula von der Leyen

Macron und Netanjahu sagen ab

Von der Leyen eröffnet Münchner Sicherheitskonferenz

EU einigt sich auf Urheberrecht für digitales Zeitalter

EU-Institutionen einigen sich auf umstrittene Reform des Urheberrechts

Hecheln ja, bellen nein! Zumindest zu laut sollten Hunde in dem kleinen Ort Feuquières nicht kläffen. Sonst müssen ihre Besitzer eine Strafe zahlen.

Strafen für Herrchen

Schnauze halten! Französisches Dorf bestraft Hundegebell

Von Annette Berger
Rückblick

Ski alpin in Are

Zwölf Jahre später: Rebensburg hofft auf eine WM-Medaille

Verlegeschiff

Zusätzliche Auflagen

EU einigt sich auf Regeln für Nord Stream 2

Frankreich-Italien-Krise: Macron telefoniert mit Mattarella

Eurotunnel soll auch bei ungeregeltem Brexit offen bleiben

Älteste Hinweise auf Fortbewegung

Was kriecht denn da?

Älteste Hinweise auf Fortbewegung entdeckt

Giuseppe Conte

Europa-Rede in rauem Klima

Italiens Regierungschef Conte im EU-Parlament

Berlinale

Filmfestival

Berlinale-Wettbewerb: Top oder Flop?

Italiens Regierungschef Conte hält Rede zur Zukunft Europas

Ismaël Emelien

Macron verliert seinen Chefstrategen Ismaël Emelien

Sonderberater von Frankreichs Präsident Macron kündigt

Empörung über sexistische Facebook-Gruppe in Frankreich

Die Boote der neuen Attack-Klasse werden zu den mächtigsten konventionellen U-Booten der Welt zählen.

Aufrüstung

Attack-Klasse – mit diesen U-Booten will Australien China im Pazifik entgegentreten

Von Gernot Kramper
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.