HOME

Türkische Airlines: Ankara verordnet Verjüngungskur

Es war kein guter Sommer für türkische Airlines: Massive Sicherheitsmängel zwangen Ferienflieger am Boden zu bleiben. Nun hat sich die Regierung in Ankara dem Problem angenommen.

Von Jan-Arwed Richter

Die Regierung in Ankara reagiert auf die eklatanten Sicherheitsprobleme bei einigen türkischen Fluggesellschaften. Diese Woche wurde eine Bestimmung erlassen, wonach das Alter sämtlicher neu erworbener Flugzeuge zwölf Jahre nicht übersteigen darf. Diese Anordnung gilt allerdings nicht für die Flugzeuge, die bereits in Betrieb sind.Damit reagiert die Türkei auf das Negativimage, das seit einigen Jahren auf den Airlines lastet. Allein diesen Sommer mussten mehrere Maschinen in Frankreich, Holland und der Schweiz aufgrund von technischen Mängeln am Boden bleiben. Ein Pilot der türkischen Fly Air wurde wegen "eigenwilliger Sicherheitsprioritäten" fristlos entlassen, weil er seinen A300 nach Paris zurückflog nachdem ein Triebwerksproblem aufgetaucht war.

Durchschnittliches Flottenalter deutscher und türkischer Airlines

Das Flottenalter vieler türkischer Fluglinien ist vergleichsweise hoch. So finden sich neben moderneren Maschinen noch häufig Uralt-Flugzeuge, die bei deutschen Airlines schon seit Jahren ausgemustert wurden. Zudem gibt es in Deutschland seit Jahren Spezialabteilungen des Luftfahrt-Bundesamtes, die unangemeldet Maschinen untersuchen und gegebenenfalls Strafen bis hin zum Startverbot aussprechen.

Nach Informationen deutscher Online-Reisebüros machen viele Türkeiurlauber bereits bei der Buchung einen Bogen um einheimische Fluggesellschaften und bevorzugen deren deutsche Pendants. Daher erfolgte die türkische Verjüngungskur neben Sicherheitsgründen auch aus handfesten wirtschaftlichen Interessen, um verloren gegangene Marktanteile im Urlauberverkehr zurückzuerobern.Luftfahrtexperten bezeichnen die neue Regelung zwar als Schritt in die richtige Richtung, halten sie aber auch für unzureichend. "Das Alter ist nicht entscheidend", sagt Harro Ranter, Chef des Aviation Safety Net in den Niederlanden die neue Regelung, "es kommt viel mehr auf Wartung und Pflege an". Parallel dazu müssten auch mehr Kontrollen durchgeführt werden, um den Zustand der Flugzeuge objektiv beurteilen zu können.

Wissenscommunity