HOME

stern Nr. 52/2011: Sehnsucht nach Geborgenheit

Besonders zu Weihnachten zieht es uns nach Hause, in die Familie. Davon erzählt die Titelgeschichte im aktuellen stern. Aber woher kommt dieser Drang?

Antworten aus der jüngeren Hirn- und Verhaltensforschung gibt Bestsellerautor Stefan Klein („Die Glücksformel“) ­diese Woche im Video-Interview. So viel vorab: Die Sehnsucht nach Geborgenheit ist angeboren. Und bei Verwandten, mit denen wir viel genetische Information teilen, können wir sie oft leichter stillen.

print