HOME

Stiftung Stern

Stiftung stern

Förderung durch Bethe-Stiftung: 50.000 Euro für Integration, Empowerment und einen bunteren Alltag

Eine großzügige Spende der Bethe-Stiftung machte es möglich: In Kooperation mit der Stiftung Stiftung stern hat die Amadeu Antonio Stiftung 2016 und 2017 mehrere Flüchtlingshilfe-Projekte unterstützt - mit tollen Ergebnissen.

Flüchtlingskinder lernen in einer Schule in Sachsen Deutsch

Spielerischer Kontakt mit der neuen Sprache: Flüchtlingskinder lernen in einer Schule in Sachsen Deutsch

DPA

Die Amadeu Antonio Stiftung hat in Zusammenarbeit mit der Stiftung in den Jahren 2016 und 2017 mehrere Projekte im Bereich Flüchtlingshilfe unterstützt. Dieses Engagement war nur dank einer großzügigen Spende der Bethe-Stiftung möglich. Die Privatstiftung des Unternehmers Erich Bethe und seiner Frau Roswitha stellte 50.000 Euro bereit, die eingesetzt wurden, um vor allem unbegleitete minderjährige Flüchtlinge sowie geflüchtete Familien zu unterstützen und deren Gesamtsituation in Deutschland zu verbessern.

Nachhaltiges Angebot für geflüchtete Familien

Mit dem Geld der Bethe-Stiftung konnten zivilgesellschaftliche Initiativen und Vereine Begegnungsmöglichkeiten und Freizeitangebote als Abwechslung zum tristen Alltag der Gemeinschaftsunterkünfte schaffen sowie Empowerment-Workshops und Deutschkurse durchführen. Als besonderes Highlight erwies sich dabei das Projekt des Kinderladens Irgendwie Anders FürKinder e.V., denn mit der Öffnung der Kinderläden im Wrangelkiez im Berliner Stadtteil Kreuzberg etablierte sich ein nachhaltiges Integrationsangebot für geflüchtete Familien.

Gefördert wurde auch das Projekt "energie-tanken" des Polnisch-Deutschen Netzwerks e.V. Die Initiative widmet sich der Unterstützung haupt- und ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer. Ohne diese Personen als Träger der Willkommensstrukturen wäre menschenwürdige Hilfe für die vielen Flüchtlinge in Deutschland nicht möglich gewesen. Häufige Schwierigkeiten bringen vor allem kulturelle und sprachliche Barrieren und die damit einhergehende Belastung der Beteiligten mit sich. "energie-tanken" hat sich dieser Problemfelder angenommen und dazu zwei Workshops veranstaltet.

Flüchtlinge erarbeiten Theaterstück

Mit dem gleichen Themenfeld beschäftigte sich die von der Amadeu Antonio Stiftung veranstaltete Konferenz "Connect – Willkommensstruktur trifft Selbstorganisation". Die Tagung, die von der Bethe-Stiftung mit 10.000 Euro unterstützt wurde und an deren Förderung sich auch die Bundeszentrale für politische Bildung, die Zeit-Stiftung sowie die Robert Bosch Stiftung beteiligten, fand Anfang Oktober 2017 statt und war ein großer Erfolg. Neben zahlreichen informativen Veranstaltungspanels gab es für ehren- und hauptamtliche Engagierte in der Flüchtlingsarbeit Gelegenheit, sich kennenzulernen und zu vernetzen.

Finanzielle Hilfe erhielt auch der Hamburger Verein Flagrant. Dank der Förderung der Bethe-Stiftung konnte Flagrant zusammen mit geflüchteten Jugendlichen das Theaterstück "Über alles hinaus" erarbeiten und aufführen. Das Projekt bot den Jugendlichen eine Bühne, damit diese ihre Fluchterfahrungen sowie ihren kulturellen Hintergrund ausdrücken und Toleranz vermitteln konnten.

Darüber hinaus konnten noch viele weitere Initiativen durch die Spende der Bethe-Stiftung unterstützt werden: das Jugendprojekt "Thuringia Funpark", Projektschultage zu Flucht, Asyl und Menschenrechten mit Berliner Grundschulklassen, eine Fahrradwerkstatt in Coswig, Integrations-und Solidaritätsprojekte der Bürgerstiftung Barnim Uckermark und des Kulturvereins Palanca in Eberswalde, ein Fußballprojekt für unbegleitete Jugendliche in Kassel, ein Empowerment-Projekt von Mosaikstein e.V. in Hamburg, eine Workshopreihe zu digitalen Medien in Geflüchtetenunterkünften in Berlin sowie das Berliner Integrationsprojekt Bantabaa e.V

mad