HOME
EU-Chefdiplomat Borrell

Borrell sieht "politischen Willen" für Neustart von "Sophia" bei Libyen-Lösung

Der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell sieht Unterstützung der Mitgliedstaaten für seinen Plan, die europäische Marine-Mission "Sophia" für die Überwachung des Waffenembargos gegen Libyen

Lernwerkstatt

Programm für Geflüchtete

VW-Vorstand: Bei Integration von Migranten nicht nachlassen

Flüchtlinge sitzen im libyschen Bürgerkrieg in der Falle

Pro Asyl fordert Evakuierung von in Libyen festsitzenden Flüchtlingen

Carola Rackete

Oberstes Gericht Italiens bestätigt Freilassung von Ex-Seenotretterin Rackete

Claus-Peter Reisch

Kapitän legt Pause ein

Seenotretter Claus-Peter Reisch bricht mit Organisation "Mission Lifeline": "Zu linksradikal"

Texas will keine neuen Flüchtlinge mehr aufnehmen

Video

Syrien: Flüchtlinge in großer Not

Zwei Flüchtlingsjungen in Uganda trinken und essen
Exklusiv

UNHCR

Hinweise auf Korruption beim UN-Flüchtlingshilfswerk – falsche Papiere gegen Geld?

Zahl der Asylanträge rückläufig

Migration

Zahl der Asylerstanträge 2019 weiter gesunken

Facebook

Landgerichts-Urteil gekippt

Erfolg für Facebook im Prozess um gelöschten Hass-Post

Für Geld in den Westen
Exklusiv

Korruption beim UNHCR

Für Geld in den Westen: Wie Mitarbeiter des UN-Flüchtlingswerks falsche Papiere verkaufen

Stern Plus Logo
Einwanderer in New York

Migration in die USA

Als Deutsche die Flüchtlinge waren – und zu erfolgreichen Unternehmern wurden

Von Katharina Grimm
EKD-Ratsvorsitzender Heinrich Bedford-Strohm

Bedford-Strohm: Bereits 150 Organisationen beteiligen sich an Flüchtlingsschiff

Diana Feldmann kam mit 17 aus Moldawien nach Deutschland. Sie hat Susanna allein großge­zogen. Susanna wurde 14 Jahre alt
Interview

Die Kriminalfälle des Jahres

Mord an einer 14-Jährigen durch einen Flüchtling: „Der Schmerz nimmt mir die Luft zum Atmen"

Stern Plus Logo
Campino

Tote-Hosen-Sänger

Campino: Über Migration wird zu negativ berichtet

Saša 
Stanišić, in Hamburg Ottensen
Interview

Autor Saša Stanišić

Wie es sich anfühlt, den Deutschen Buchpreis zu gewinnen: "25.000 Euro einfach so aufs Konto, fantastisch!"

Stern Plus Logo
Papst Franziskus

Weihnachtsbotschaft

Papst prangert europäische Abschottungspolitik an

Bootsunglück

Flüchtlinge sterben auf türkischem See

Friedensappell des Papstes: «Das Licht Christi ist heller»

Papst ruft zum Frieden in der Welt auf

Flüchtlingslager auf Lesbos

Lager sind völlig überfüllt

Flüchtlinge im Mittelmeer: Griechenland wieder im Fokus

Eva zu Beck, Influencerin aus Polen, geht durch den zerstörten Markt in Aleppo

Reise ins Bürgerkriegsland

"Es ist die perfekte Zeit": Selfies in Ruinen – wie Influencer plötzlich Syrien entdecken

Zehn Zivilisten bei Luftangriffen in Syrien getötet

Streit an Weihnachten

Friedliche Festtage

So übersteht ihr Weihnachten mit der Familie

NEON Logo
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Füllhorn Rente 63 ?
Wer 2018 NEU in den Ruhestand ging a) und die „abschlagsfreie Rente 63“ mit mindestens 45 Versicherungsjahren kassierte, erhielt im Schnitt 1265 Euro monatlich, 1429 Euro (als Mann) bzw. 1096 Euro (als Frau) RENTE. b) und wer die „normale“ Altersrente kassierte, erhielt monatlich im Schnitt 950 Euro, 1080 € (als Mann) bzw. 742 Euro (als Frau) RENTE. Nach Adam Riese bedeutet das, das erst Zeiten ab dem 18. LJ für die Rentenversicherung gewertet werden, dass männliche Nicht-Akademiker über 45 Arbeitsjahre hinweg mehr als 25 Euro monatlich pro Stunde verdient haben müssten. sprich: ab 1973 ! (zu DM-Zeiten 50 DM Stundenverdienst ! ... als Nicht-Akademiker ??) Meine Erfahrung ist, dass man mit 18 zur Armee musste und das anschließende Studium frühestens im 25 LJ beenden konnte -- also in 1981 ! (25 + 45 = 70. LJ mit Altersrente ohne Abzüge). Ergebnis: erst in 2026 könnten vergleichbare Akamdemiker (nach 45 Vers.Jahren) in VOLLE Rente gehen. PS: Nach Rechnung der „Die Linke“ bräuchte man über 37 Jahre hinweg einen Stundenverdienst von mind. 14,50 Euro (29 DM), um NICHT auf die „Grundsicherung für Altersrentner“ angewiesen zu sein; also den statistischen Wert von 800 Euro mtl. Rentenbezug zu überschreiten. Wer erkennt den Zaubertrick der „abschlagsfreien Rente 63“ ? Wer kennt den Zaubertrick, in weniger Zeit, mit weniger Ausbildung, maximale Top-Renten-Ergebnisse zu erzielen ? (welches nicht einmal die gierigsten Börsenbanker und Versicherungsmakler in einer Demokratie für realisierbar hielten) ?