HOME
Konflikt in Libyen

Trotz Einigung in Berlin

UN-Mission: Libyen-Waffenembargo gebrochen

Libyen wird mit Waffen und militärischer Ausrüstung regelrecht überflutet. Die UN-Mission im Land beklagt jetzt erneute Verstöße gegen das seit 2011 bestehende Waffenembargo. Der Kampf um Tripolis läuft auch nach der Berliner Konferenz weiter.

Analyse

Merkel in Istanbul: Annäherungsversuch in schwierigen Zeiten

Angela Merkel und Erdogan unterhalten sich nach der Pressekonferenz für ein paar schöne Foto vor malerischer Kulisse

Besuch in Istanbul

Merkel trifft Erdogan: Viele freundliche Worte, kein Problem gelöst

Merkel und Erdogan in Istanbul

Merkel stellt Erdogan weitere Flüchtlingshilfen der EU in Aussicht

Erdogan fordert mehr Unterstützung für syrische Flüchtlinge

Flucht vor Armut

Erneut Gewalt zwischen Migranten und Sicherheitskräften an mexikanischer Grenze

Merkel zu Besuch in Istanbul

Analyse

Merkel bei Erdogan - mit einem Sack voll strittiger Themen

Merkel mit Erdogan in Istanbul zusammengetroffen

Merkel reist nach Istanbul

Deutsch-türkische Beziehungen

Strittige Themen im Gepäck: Merkel trifft Erdogan

Flüchtlinge im Mittelmeer

EU-Innenminister beraten über Flüchtlingsfrage und Zukunft von "Sophia"-Mission

Özdemir: Bei Thema Flüchtlinge nicht erpressen lassen

Mevlüt Cavusoglu

Türkei wirft der EU vor Merkel-Besuch Verstöße gegen Flüchtlingsabkommen vor

Cavusoglu

Beziehung Brüssel-Ankara

Türkei wirft der EU Bruch des Flüchtlingsabkommens vor

House of Lords

Lords geben nach

Britisches Parlament ratifiziert Brexit-Abkommen

EU-Chefdiplomat Borrell

Borrell sieht "politischen Willen" für Neustart von "Sophia" bei Libyen-Lösung

Lernwerkstatt

Programm für Geflüchtete

VW-Vorstand: Bei Integration von Migranten nicht nachlassen

Flüchtlinge sitzen im libyschen Bürgerkrieg in der Falle

Pro Asyl fordert Evakuierung von in Libyen festsitzenden Flüchtlingen

Carola Rackete

Oberstes Gericht Italiens bestätigt Freilassung von Ex-Seenotretterin Rackete

Claus-Peter Reisch

Kapitän legt Pause ein

Seenotretter Claus-Peter Reisch bricht mit Organisation "Mission Lifeline": "Zu linksradikal"

Texas will keine neuen Flüchtlinge mehr aufnehmen

Video

Syrien: Flüchtlinge in großer Not

Zwei Flüchtlingsjungen in Uganda trinken und essen
Exklusiv

UNHCR

Hinweise auf Korruption beim UN-Flüchtlingshilfswerk – falsche Papiere gegen Geld?

Zahl der Asylanträge rückläufig

Migration

Zahl der Asylerstanträge 2019 weiter gesunken

Facebook

Landgerichts-Urteil gekippt

Erfolg für Facebook im Prozess um gelöschten Hass-Post

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.