HOME

BP: Rekordgewinn dank hoher Ölpreise

Einen Gewinnanstieg von 42 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gab der multinationale Ölkonzern BP bekannt. In den nächsten Jahren soll verstärkt in China investiert werden.

Der multinationale Ölkonzern BP hat vor allem dank der hohen Ölpreise 2003 einen Rekordgewinn von 12,4 Milliarden Dollar erzielt. Nach Angaben des Unternehmens vom Dienstag in London bedeutet dies ein Anstieg um 42 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Zugleich kündigte der Konzern für dieses Jahr die Wiederaufnahme seines Aktienrückkaufprogramms und Investitionen über 13,5 Milliarden Dollar an. In China will BP in den kommenden fünf Jahren weitere 3 Milliarden Dollar investieren.

Viertes Quartal schwach

Im vierten Quartal blieb BP mit einem Ertragsplus von lediglich 4 Prozent auf 2,7 Milliarden Dollar (2,1 Mrd Euro) allerdings unter den Erwartungen. Analysten hatten mit rund 3 Milliarden Dollar gerechnet. An der Londoner Börse fiel der BP-Kurs daraufhin zeitweilig um mehr als 3 Prozent. Kürzlich hatte erst der Shell-Konzern mit seinem Ergebnis des vierten Quartals den Markt enttäuscht. Bei Shell kam jedoch hinzu, dass der Konzern zuvor eingeräumt hatte, seine Ölreserven zu hoch eingeschätzt zu haben.

Die Gewinne aus der Sparte Petrochemie fielen bei BP nach den Angaben im Schlussquartal um 72 Prozent auf 35 Millionen Dollar. Als Gründe wurden operationelle Schwierigkeiten angegeben. Die Erlöse aus Verarbeitung und Verkauf stiegen dagegen um 23 Prozent.

"Starke Plattform für die Zukunft"

BP-Chef John Brown sagte, das Unternehmen habe auf Basis der vorhandenen Werte ein gutes Ergebnis erzielt, während gleichzeitig an "einer starken Plattform für die Zukunft" gebaut werde. Auf Grund der Erholung der Weltwirtschaft und des anhaltenden Aufschwungs in China herrsche derzeit eine starke Ölnachfrage. Die Ölpreisentwicklung werde weitestgehend von der Fähigkeit der OPEC abhängen, die Produktion auf die saisonalen Bedürfnisse abzustimmen.

Für Überraschung sorgte BP mit der Ankündigung, sich von seiner restlichen 2,1-Prozent-Beteiligung am chinesischen Mineralölkonzern China Petroleum and Chemical Corp (Sinopec) zu trennen, da beide zusammen ein milliardenschweres Petrochemieprojekt betreiben. Nach Brancheninformationen rechnet BP mit einem Verkaufserlös von rund 5,6 Milliarden Hongkong-Dollar (gut 560 Mio Euro).

DPA / DPA
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(